Tageslektion 51

Das Nichts kann dir nichts anhaben

Unsere Heiligkeit ist unsere Rettung, diese Tatsache fordert uns auf, unsere lieblosen Gedanken aufzuspüren und uns alles genau anzusehen, was zwischen uns und unserer Rettung steht. Wir befreien uns von Schuldgefühlen, indem wir erkennen, dass das, was wir in der Welt erleben, ein Spiegelbild dessen ist, was in uns ist. Schau dir das Urteil an. Betrachte es, ohne dich darauf einzulassen.

Schau dir deine besonderen Beziehungen an – und sieh, wie du deine eigenen Ängste in das projiziert hast, was du siehst. Schuldgefühle existieren nur in unseren Köpfen. Angst existiert nur in unserem Verstand. So wie wir uns entschieden habe, die Schuld und die Angst zu sehen, so können wir sie umdrehen und loslassen. Diese Umkehrung geschieht, wenn ich alles ansehe und mir eingestehe, dass ich es aus dem Nichts etwas gemacht habe.

9 Antworten

  1. Witzig, ich habe erst beim 2.Mal podcasthören bemerkt, daß ich die Lektionen heute anders gemacht habe, jedesmal alle 5… Nun ja, paßt 🙂

    Du hattest die Quantenphysik erwähnt, daß der Beobachter das Ergebnis beeinflußt, das hat Masuru Emoto in einem Experiment so schön verdeutlicht, daß ich diese 1,5 Minuten hier einstelle, wer gucken mag:
    https://youtu.be/SDNhH8deZPg
    Einen gesegneten Sonntag abend allen

  2. Seien wir stets wachsam:Meine (unser a l l e r)wirklichen Gedanken sind die,die ich /wir mit Gott denke(n).Welch eine Aufgabe!Danke, Gottfried! Und danke an alle!

  3. Mirror Mirror on the Wall

    Malaga ist zwar auch eine Illusion aber eine der weniger unangenehmen…..und selbst die muss losgelassen werden…….

    1. Ja, Michael, so isses.
      Schön, dass Du ein angenehmes Leben führen kannst
      Eine bunte schöne Illusion ist doch besser, als eine traurige….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.