Tageslektion 340

Leiden ist ein Ausdruck von Bewusstlosigkeit

Die Vision von Christus wird derjenige erfahren, der bereit ist, sein Leiden zu beenden. Dazu müssen wir nur den „Freien Willen“, der uns von Gott gegeben wurde, richtig einsetzen.

Es gibt einen Prozess, der die Bereitschaft unterstützen kann, unsere Leiden zu beenden. Wenn wir einfach sagen: „Ich werde aufhören, zu leiden“, scheitern wir oft. Wahrscheinlich, um ehrlich zu sein, scheitern wir meistens. Es ist jedoch keine Schande, wenn wir versagen. Selbst bei wiederholtem Versagen. Das Ego ist hart am Werk und seine einzige Absicht ist es, uns durch die Augen der Angst sehen zu lassen, die das Leiden und sich Sorgen machen auf ein Podest stellt. Sein Erfolg ist nur allzu offensichtlich, wenn wir auch nur für einen Moment die Kabel-Nachrichten oder online Kanäle anschauen.

Und während wir leidend in die Welt schauen, wie wir es so gewohnt sind, sagt uns der „Heilige Geist“, dass wir einfach bemerken sollen, was unsere Egos wieder einmal getan haben, einfach bemerken und dann ruhig weitergehen. Dieses Bemerken ist ein großer Schritt, denn dann können wir uns ohne Weiteres für den Frieden in uns entscheiden.

6 Antworten

  1. Danke lieber Gottfried für Deine Liebe❤Danke allen Brüdern und Schwestern für die Liebe ❤zusammen ruhen wir alle im Herzen Gottes .🙏Namaste👏

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.