Tageslektion 284

Höre die Stimme Gottes in Dir

Der Heilige Geist steht uns genauso zur Verfügung wie das Ego, und er kann auch eingeladen werden, die Welt zu erschaffen, die wir sehen. Wenn wir uns dafür entschieden haben, erleben wir eine ganz andere Welt, in der Tat. Wir sehen und erleben echte Freude, wir kennen Seelenfrieden und sind in der Lage, Liebe ganz einfach auszudrücken.

Warum sollte sich jemand anders entscheiden? Das ist schwer vorstellbar, nicht wahr? Und doch ist die Stimme des Egos in unseren Köpfen viel lauter, und sie spricht immer zuerst. Das Ego wird niemals an einem friedlichen Blick auf die Welt da draußen teilhaben. Niemals.

Warum erliegen wir so leicht den Forderungen des Egos? Nur weil es lauter ist als der Heilige Geist, kann das der einzige Grund sein? Ich bin der Meinung, dass wir dieser geistigen Instanz aus Gewohnheit erliegen. Wir haben uns diese Gewohnheit der lauten Stimme zuzuhören, seit Anbeginn der Zeit angeeignet.

Auf den Heiligen Geist zu hören entwickelt sich nicht von heute auf morgen, sondern ist ein Lernprozess, der meist ein Leben lang durch viele Erinnerungen erlernt wird.

4 Antworten

  1. Danke lieber Gottfried 💛🙏
    deine Worte spiegeln wieder, was in mir gerade vorgeht. Haargenau….
    Danke 💖 und einen lichtvollen Tag uns allen. ☀️💛☀️
    Wir sind Eins in Gott 🙏💛🕊
    Namaste

  2. Danke. DIR Gottfried fuer diese hilfreiche Begleitung, ja das Gefuehl des Friedens ohne äußeres ersichtlichen TUN breitet sich mir der sanften geduldige leisen Stimme der Liebe aus und zaubert uns ein breites Lächeln ins Herz und dann ins Gesicht und dann in dein Gegenüber 🥰

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.