Tageslektion 256

Was ist dein Ziel?

Wenn alles, was wir wirklich wollen, darin besteht, frei von jeglichem Chaos zu sein, und wenn Gott unser Ziel ist, dann ist die Tatsache, dass es nichts da draußen gibt, dass ein Hindernis darstellen könnte, sicherlich beruhigend und tröstlich. Es gibt keine objektiven Barrieren für das Erreichen von Frieden und Glück, jedes Hindernis, dem wir begegnen, ist subjektiv und existiert nur in unserem Geist. Diese Tatsache ist gepaart mit der Wahrheit, dass alles, was da draußen und hier drinnen zu Vergeben ist, bedeutet, dass wir jetzt eine bewusste Wahl für die Befreiung treffen können.

Der Weg zu Gott führt hier über die Vergebung. Es geht nicht anders.

Wir sprechen von Mittel und Zweck. Wenn wir das Ziel akzeptieren, müssen wir auch die Mittel akzeptieren, um dorthin zu gelangen. Das Mittel ist Vergebung, und der Kurs besteht fortwährend darauf, dass Vergebung nicht schwierig ist und nicht schwierig sein kann, denn alles, was er verlangt, ist, dass wir erkennen, dass das, was nie war, nicht geschehen ist und nur die Wahrheit wahr ist. Wie kann es schwierig sein, das zu sein, was du bereits bist? Wenn wir Vergebung als schwierig empfinden, kann es nur einen Grund geben: Wir wollen das Mittel nicht, weil wir das Ziel noch nicht wollen.

13 Antworten

  1. Je mehr ich die Vergebung über, umso mehr schmeisst das Ego die Waschmaschine an, projiziert, lärmt und tobt. Auch das darf vergeben werden und verschwinden, es ist nie geschehen.

    1. Ja wir machen wohl grad ein sehr anstrengendes “ Praktikum“ , liebe Alexandra… aber es ist sehr tröstlich zu wissen, dass wir nicht alleingelassen sind und es auf jeden Fall schaffen…. auch wenn die „Waschmaschine“ noch so lärmt und tobt… 😜💕😍

  2. Danke lieber Gottfried🙏wie befreiend.Vergebung ist der Schlüssel zum Glück.🍀Danke Allen heiligen Freunden im Klassenzimmer der Liebe.❤Es ist nie geschehen ,die Welt hat nie existiert.

    1. Den Satz habe ich mir jetzt auf einen Zettel geschrieben, den ich immer mit mir nehme, kurze Sätze helfen mir sehr, denn ich erinnere sie einfach besser.
      Sehr hilfreich, danke Anon.

  3. Lieber Gottfried…
    …dies war heute eine herausragende Botschaft!
    Ich danke Dir für dein außerordentliches Wirken, denn mein 56 Jahre alter Schuldkult bröckelt endlich!

    Liebe Grüße aus dem Emsland von
    Ralf

  4. Lieber Gottfried…
    …dies war heute eine herausragende Botschaft!
    Ich danke Dir für dein außerordentliches Wirken, denn mein 56 Jahre alter Schuldkult bröckelt endlich!

    Liebe Grüße aus dem Emsland von
    Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.