Tageslektion 250

Betrete aufregendes Neuland

Stelle dir vor, in diesem Moment wird genau da, wo du jetzt sitzt oder stehst, ein Kreis um dich herum gezeichnet, begrenzt von einer unsichtbaren roten Linie. Schaue genau hin! Es ist eine magische Linie, die du nicht überschreiten kannst, die dich gefangen hält in diesem Kreis, im Kreis deiner Denkgewohnheiten. Alles, was innerhalb des Kreises der Gewohnheiten liegt, ist dir bekannt und vertraut, hier fühlst du dich sich sicher. Leider ist das auch der einzige Vorteil deiner Gefangenschaft. Denn im Kreis unserer Gewohnheiten gibt es kein Lernen, keine Entwicklung, keine Lebendigkeit.

Doch jenseits der roten Linie liegt aufregendes Neuland. Hier warten neue Erfahrungen und Erkenntnisse darauf, entdeckt zu werden. Hier findest du eine faszinierende Welt des Lichtes, die du annehmen solltest, wenn du vom Leben mehr erwartest als Stagnation. Jedes Mal, wenn wir der Begrenzung durch Vergebung entsagen, schreiten wir über die unsichtbare rote Linie hinweg und Erneuern unseren Geist.

15 Antworten

  1. Gestern hat die Ulrike auf den Film „True-man-show“ hingewiesen… Und heute dieser Podcast mit der „roten Linie“ … Wie passend ❣️❣️ Mögen wir den Mut haben, durch VERGEBUNG die rote Linie unseres Gefängnisses zu überschreiten… Ich danke euch Allen von Herzen für Eure Unterstützung 🙏💞🙏

  2. So ein wunderbarer Podcast wieder, ich bin zutiefst dankbar dafür und werde ihn mir noch weitere Male anhören. 🙏
    Die Begrenzungen sind wie ein vertrauter, gemütlich wirkender – aber auch einengender, belastend und langweilig gewordener – Kokon, in dem die ganzen versehentlich übernommenen Gesetzmäßigkeiten und Urteile aufgereiht sind, die von Eltern, Gesellschaft, Politik, Medien, Medizin, Religionen usw. stammen. Die (gefühlte) Begrenzung schlechthin, die auch nur Illusion und Identifikation ist, ist der eigene Körper samt Krankheiten oder sonstiger Einschränkungen – weil auch aus dem Körper eine Art Religion gemacht wurde.

    Ich schlage endlich aus dem (roten 😉) Kokon ein großes Loch heraus und schlüpfe hindurch mit nichts als einem Buch unterm Arm, blau und mit goldener Aufschrift.

    Ich breite meine Flügel aus und blicke mich noch einmal um: der Kokon ist verschwunden, es hat ihn nie gegeben. 🌺 🦋

    1. Danke für deinen Mut (mit nichts unterm Arm als dem blauen Buch mit goldener Schrift), liebe Alexandra 🌺🦋🕊️ Ich trau mich noch nicht ganz raus… halte immer noch fest an der Illusion…

      1. Das geht mir doch oft noch genauso. Aber dennoch dürfen wir uns immer wieder neu fallen lassen in die Welt jenseits der selbst gesteckten Grenzen, solange, bis es zur Gewohnheit wird.
        Zunächst beamt es uns „automatisch“ immer wieder in den Kokon zurück. Was auch sehr hartnäckig ist: im Kokon haben Kurs-Begriffe wie Gott, Vergebung, Sühne, Wirklichkeit usw. einen komplett anderen Anstrich als es der Wahrheit entspricht. Drum ist wohl auch das Buch so dick und müssen wir uns von den verschiedensten Seiten und mit so so vielen Wiederholungen diesen zentralen Begriffen (für die es streng genommen ja irgendwann keine Worte mehr braucht) annähern.
        Mit Vergebung z.B. assoziiere ich wider besseren Wissens immer wieder, dass das ja quasi ein Freibrief dafür ist, dass andere sich weiterhin blöd benehmen können. Anstatt zu realisieren, dass das Ganze nur ein Film und überhaupt nicht real ist.
        Jedes Rausgehen ausm Kokon bedeutet, die Wahrheit zumindest zu schnuppern, das Alte immer mehr verblassen zu lassen und ihm die Wirkweise seiner bisherigen Zaubertricks zu entziehen.
        Wir machen das gemeinsam, wir sind alle geistig verbunden und treffen uns außerhalb unserer Grenzen, mit Spannung und Vorfreude auf das wahre Leben, das diesen Namen verdient.

  3. Einzig und allein der Heilsplan Gottes führt uns in die Erlösung.
    Kompromisslos frei SEIN ist eine Entscheidung, die ER von uns braucht. Geben wir unsere Bereitschaft und öffnen unseren Geist und unser Herz ❤️. Jesus, unser Bruder ist uns gleichgestellt, er ist nicht über uns. Passen wir auf, ihn und somit uns nicht auf den Altar zu legen. Dies ist Gottes Platz. Wir Sind hier um zu vergeben und dabei den glücklichen Traum zu feiern. Mein roter Faden ist durchtrennt. Die LIEBE Gottes dafür fühlbar ❤

    Es ist großartig SICH IM Kurs zu finden , Danke hierfür 😇🙏❤.
    Danke Allen 😇

  4. Lieber Gottfried, die heutige Lektion verbunden mit deinen Worten ist für mich heute dermaßen erleuchtend, ich danke dir von ganzem Herzen für all dein Tun und Wirken 🙏♥️🙏

  5. Also lasst uns heute die rote Linie überschreiten❤
    Danke, Gottfried für dieses Bild🙏
    Ich habe mich immer in einer Blase gesehen und mir eingebildet, dass ich da sicher bin…
    Ich steche sie heute kaputt🎈

  6. Danke von Herzen lieber Gottfried.
    Jeder Satz hat „gesessen“. Die Scham übergebe ich dem Heiligen Geist und fühle eine kleine aufgeregte Freude auf das Neue hinter der roten Linie. Und die Angst wird blasser. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.