Tageslektion 222

Wir sind „Ewige“

Das zugrunde liegende Motiv des Getrennten wurzelt in einem tief sitzenden Bedürfnis, geliebt zu werden oder die Anerkennung von jemandem zu erlangen, seine Absicht entspringt einem unbewussten anhaltenden Gefühl von Mangel, Unvollständigkeit oder Leere. Unweigerlich wird der Getrennte die klassische Opferpersönlichkeit manifestieren, die er sich vorstellt. Dieser Kreislauf ist für alle Beteiligten entkräftend, weil wir von keiner wirklich liebevollen, selbstlosen Absicht ausgehen und handeln.

Wenn wir bei einer ehrlichen Selbsterforschung feststellen, dass unsere grundlegende Motivation darin besteht, Liebe, Anerkennung, Bestätigung, Zustimmung, Gefallen oder Lob zu bekommen, oder wir uns wünschen, gebraucht zu werden, dann ist unser Leben an Bedingungen geknüpft und verlangt bewusst oder unbewusst nach der Erfahrung der Trennung. Wir sind jedoch „Ewige“ im „Geiste Gottes“ und jede Handlung und Erfahrung unterstützt uns darin, dies zu erfassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.