Tageslektion 205

Verändere deine Denkgewohnheiten

Wir neigen dazu, Gewohnheiten zu bilden, und dann bilden (und kontrollieren) diese Gewohnheiten uns. Deshalb ist es unerlässlich, dass wir wachsam und konsequent sind, wenn es darum geht, unseren Geist zu lehren oder umzuprogrammieren. Durch wiederholten und konsequenten Gebrauch von Gebet und Hingabe aktivieren wir ein biologisches Gesetz, das besagt: “Wenn Neuronen zusammen feuern, verdrahten sie sich miteinander”.

Mit anderen Worten, eine beständige geistige Aktivität schafft tatsächlich neue neuronale Strukturen im Gehirn. Was auch immer durch unser Gehirn und unseren Geist fließt, hinterlässt tatsächlich einen Eindruck und beeinflusst und formuliert unsere zukünftigen Gedanken. Deshalb sind die Wiederholungen der Lektionen immens wichtig.

Es ist erstaunlich, sich vorzustellen, dass wir, ungefähr 70.000 Gedanken pro Tag haben: 95% oder mehr sind dieselben Gedanken, die wir gestern hatten, und 80% davon sind negativ. Darüber hinaus enthält unser Gehirn 100 Billionen Synapsen und über 100 Milliarden Neuronen, und wir nutzen nur etwa 10% dieser Neuronen. Diese Neuronen bilden dauerhafte Schaltkreise und verstärken ihre Verbindungen untereinander.

Was wäre also, wenn wir dieses Potenzial nutzen und uns nur noch einem Ziel widmen: Den Frieden Gottes zu erfahren?

Eine Antwort

  1. ❤️🐛🦋 den Frieden Gottes an erster Stelle bringt Freude Liebe und Lachen im Augenblick fuer ALLE 💫auf die Schnelle bieten wir Allem voraus den Frieden Gottes als erstes an geht fuer ALLE gleich mal schön das Licht in jedem an.
    In diesem Sinne bringt auf jeden Schritt geschwind den Friede Gottes hin fuer jedes Erden Kind und sage und fuehle leise in deinem Geiste vor alle den verführerischen Formen sei still den Friede Gottes ich fuer dich erst hierin will 🤣

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.