Tageslektion 196

Wir sind süchtig danach, uns selbst zu verletzen

Jedes Mal, wenn wir bewusst das Urteil über jemanden zurückhalten, was bedeutet, ihm und uns selbst zu vergeben, kommen wir dem Wissen und der Akzeptanz des Einheitlichen Selbst näher. Wir können tatsächlich der Beobachter des Egos sein und unsere Gedanken überwachen, was uns die Möglichkeit gibt, unser Verhalten zu korrigieren. Je schneller wir begreifen, dass wir uns durch unsere Urteile nur selbst verletzen können, desto schneller treten wir aus der Rolle der Selbstzerstörung heraus. Diese Wahrnehmungsverschiebung wird sehr dabei helfen, die destruktiven Gewohnheiten der Selbstverletzung einzudämmen.

Wir sind nicht unsere Gedanken, Überzeugungen und Emotionen, denn diese unterliegen unseren eigenen irrtümlichen Projektionen. Wir und die (Scheinbaren) anderen sind nicht unsere Rollen, unsere Vergangenheit, unsere Persönlichkeit, unsere Errungenschaften, unser Körper, unsere Hoffnungen oder Ängste. Niemanden kann irgendjemanden angreifen oder Verletzungen zufügen. Wir tun uns das alles selbst an. Es gibt somit keine Schuld!

6 Antworten

  1. Ich bin auch dankbar für die Lektionen. Leider stecke ich immer noch sehr fest und quäle mich. Wie komme ich da raus? Mein Herz scheint verschlossen zu sein und es fühlt sich an, als läge ein Panzerhemd darum. Der Schutz vor oder nach Verletzungen scheint nun mein eigener Kerker zu sein.. Wie kann ich es schaffen, mich daraus zu befreien? Ich fühle mich so kalt und verloren.
    Hat jemand eine Idee oder ähnliche Erfahrungen?
    Liebe Grüße und Danke
    Anja

    1. Liebe Anja, wenn du magst stelle dir einfach mal vor , Jesus ist neben dir und nimmt deine Hand. Dann stelle IHM deine Frage und fühle seine Antwort. Liebe Grüsse Frank

  2. Lieber Gottfried ich habe mir eben `“zufällig“ das Gepräch auf QS24 mit Dir u. Rolf Glogg angehört—-meine Berufung—-
    das hat mich sehr berührt, dann die Tageslektion ——- ich hatte vor ein paar Tagen so ein „verletzt-sein “ Erlebnis mit meiner Freundin
    ich, die umsichtig, dienende Freundin werde von Ihr nicht gebührend gesehen, das hatte mich sehr verletzt und ins reflektieren gebracht
    ich freue mich sehr, wenn ich die tägl.Tageslektion lesen darf, DANKE ALLES Liebe Ingrid müller aus Freiburg im Breisgau

  3. …. Jetzt wissen wir wenn wir sagen… Ichlein.. steht sich SELBST im Wege 🙏Danke Euch en Allen das wir liebevoll mit uns SELBST umgehen danke ❤️einen in Gott geführten Tag fuer uns Alle danke
    Frieden ALLE

  4. Lieber Gottfried,
    immer wieder danke für deine Worte und die Begleitung dieses Kurses..🙏🏻
    Ohne deine Begleitung hätte ich ihn wohl schon längst weg gelegt. Ich bin ein paar Tage hinterher – höre aber trotzdem immer den tagesaktuellen Podcast.Und der heutige hat noch mehr in mir bewegt, als sonst schon…. Seit einigen Tagen wandelt sich extrem etwas in mir. Ich fange an, mein Herz zu fühlen, auf dem seit Jahren ein ( Angst) Druck ist. Ich spreche in den letzten Wochen viel mit ihm und verinnerliche immer mehr, dass alles Illusion ist.
    Deine Worte heute haben mich sehr, sehr tief berührt , tun sie immer, aber heut war es nochmal anders. Ich weiß – ja,ja das Wissen.😉…- schon lange – viele Jahre, dass unser Inneres das Äußere spiegelt. Aber JETZT kommt es wohl erst so richtig bei mir an – und ja, es muss ja gar nicht ankommen, denn es war schon immer da …. Ich erinnere mich wohl immer mehr. Und der Druck scheint jetzt aufzuweichen bzw. sich durch Erkenntnis von Dannen zu schleichen… Es ist wie eine Welle. Daran erkenne ich, dass sich was in meinem Inneren (auf) löst. Und ich weiß auch was es ist. Die Illusion der Angst – das Ego. Es fällt wie eine Last von mir ab, nichts mehr im Aussen berichtigen zu müssen. Ein klein wenig konnte ich heut durch deine begleitenden Worte schon fühlen, wie frei es in mir ist . Ich danke Dir von Herzen für diese wertvolle und liebevolle Begleitung🙏🏻Alles Liebe, Kerstin ♥️💎

  5. Der Augenblick, wo wir begreifen, dass wir es uns selber antun, ist wirklich ein großer Schritt.
    Es kann sehr schmerzen, eh wir das begreifen.
    Hinter jedem noch so großen Schmerz wartet das Licht🌞
    Diese Lektion hat mir vor 5 Monaten Jemand geschenkt. Dadurch hab ich endlich erkannt, wie wir das hier alles so machen….
    Aus einer „angeblichen“ Schuld aus der Vergangenheit habe ich mir diesen Schmerz selber erschaffen. Nichts ist hilfreicher und wertvoller, wenn wir das erkennen❤
    Danke, lieber Gottfried für dein segenreiches Wirken pünktlich, jeden Morgen🙏Dies ist eine so große Hilfe🥰

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.