Tageslektion 190

Der Körper und die Welt sind völlig neutral

„Der Körper… kann sich selbst nicht krank machen [und braucht daher] keine Heilung. Seine Gesundheit oder Krankheit hängt ganz von [dem Geist] ab. Wenn der Geist sich selbst als getrennt betrachtet, wird der Körper zum Instrument der Illusion … und verhält sich wahnsinnig [und wird krank]“. -Ein Kurs in Wundern

Der Körper ist also lediglich das Ergebnis, die Manifestation oder die Materialisierung unserer einschränkenden Überzeugungen. Indem wir uns für die Illusion entschieden haben, uns von der unbegrenzten Gegenwart des Geistes zu trennen, scheinen wir in der begrenzten Form eines Körpers gefangen zu sein, der Schmerz erleidet und sterben wird.

Bedeutet dies, dass die Welt oder unsere Körper schlecht oder böse sind? Natürlich nicht! Körper existieren nicht wirklich. Die Welt existiert nicht wirklich. Es sind lediglich holografische Bilder unseres falschen Glaubens an Trennung. Wie können sie also irgendetwas sein? Aber wir müssen aus unserem Traum der Begrenzung erwachen und uns daran erinnern, dass wir unbegrenzte geistige Wesen sind. Wegen des scheinbaren Verlusts unserer wahren Identität nahmen wir uns selbst als im Bewusstsein begrenzt wahr und manifestierten uns daher als einen begrenzten Körper, der unserem begrenzten Bewusstsein entspricht. Alle unsere Probleme haben also ihre Wurzeln in dem scheinbaren Verlust unserer wahren Identität.

Wer seine Identität verleugnet, erleidet Schmerz und kämpft gegen seine wahre Natur an. Schmerz zu haben ist unnatürlich, und er wird enden, wenn wir uns für die Freuden des Ewigen entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.