Tageslektion 185

Deine Wünsche gehen in Erfüllung – immer.

Was wir in unserem Leben und mit unserem Körper sehen und erleben (einschließlich Gesundheit, Finanzen und Aussehen) wird durch unsere Gedanken und Überzeugungen bestimmt. Wenn unser Geist völlig heilig ist und wir uns mit Gott/Geist (und nicht mit dem Körper) identifizieren, dann wird unser Körper nicht länger als Bezugspunkt für unsere Existenz gebraucht. Wir werden aufhören zu sein, und dann werden wir uns nur noch als Göttlicher Geist erfahren.

In der Zwischenzeit ist der menschliche Körper trotz all seiner Wunder und Komplexität immer noch nur ein Hologramm, das aus unserem Geist stammt. Dasselbe gilt für alle Aspekte der Natur und alle Dimensionen des Universums. Du bist nur ein Traum im Geist des schlafenden Kindes Gottes, des Christus.

Wir schlafen und träumen, dass wir von Gott getrennt sind, und so sind das Universum und der Körper, die wir manifestiert haben, begrenzt und ständiger Instabilität und Veränderungen unterworfen. Im Gegensatz zu Gott, der grenzenlos und unveränderlich ist.

Der Grund dafür, dass wir den Körper wahrnehmen, liegt darin, dass wir scheinbar die Fähigkeit haben, außerhalb des Bewusstseins Gottes zu denken. Das bedeutet jedoch, dass der bloße Akt, einen Körper zu sehen, eine Form von Halluzination oder Wahnsinn ist. Da wir uns dafür entscheiden, zu glauben, dass wir ein begrenztes Wesen sind, brauchen wir ein begrenztes Vehikel, in dem wir unsere begrenzten Gedanken und Überzeugungen wahrnehmen können – das Ergebnis ist der physische Körper. Ein Kurs in Wundern sagt uns: „Jemanden als Körper zu sehen, getrennt von dem eigenen, ist der Ausdruck des Wunsches, nur einen kleinen Teil von ihm zu sehen“. -Ein Kurs in Wundern

Wir werden anderen Geistes werden, wenn wir den Wunsch nach unterschieden aufgeben und nur noch den einen Wunsch im Herzen tragen: Nichts anderes mehr als den Frieden Gottes in allem zu erfahren.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.