Tageslektion 183

Gott, das Ewige ist die Lösung

Wenn die Gedanken und Überzeugungen in unserem Geist heilig sind, dann ist es das, was wir sehen werden. Wenn aber unsere Gedanken und Überzeugungen unheilig sind, dann ist es auch das, was wir durch unsere Linsen sehen werden.

Wenn wir das Licht in anderen sehen, bedeutet das, dass wir das Licht in uns selbst erkennen. Aber wenn wir nur dichte Körper sehen, dann bedeutet das, dass wir mit unseren unglücklichen, trägen Gedanken sehen,

Dies liegt daran, dass wir versuchen zu leugnen, dass wir solche Fehler und solche trägen Gedanken haben, indem wir sie auf das andere Projizieren. Je mehr wir Menschen wegen ihres Aussehens, ihrer Handlungen, ihrer Worte und so weiter ablehnen, desto mehr sehen wir folglich ihr begrenztes, menschliches Selbst ihr Ego. Je mehr wir das Ego anderer sehen und je mehr wir es ablehnen, desto mehr bestätigt es, dass wir unser eigenes begrenztes, menschliches Selbst, mit dem wir uns identifiziert haben, nicht mögen.

Das alles wird sein Ende finden, indem wir die höheren Dimensionen der Liebe durch unseren Geist wirken lassen und somit zu lichtvollen Gedanken zurückfinden.

4 Antworten

  1. Lieber Gottfried, danke für dein Sein, ich erfahre durch deine Worte so viel Freude & Unterstützung, sei gesegnet ❤️
    Karin

  2. DANKE, danke dir lieber Gottfried , du wunderbarer Lehrer Gottes. Es gibt keine Worte, die Liebe Gottes zu fühlen und in dieser Liebe zu sein. 💖🌹🙏

  3. Lieber Gottfried, der heutige Tagesimpuls Nr. 182 berührt mich tief……nur diese simple Erkenntnis möchte ich mit dir teilen….dank,danke,danke.
    In Liebe Verena/Rena.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.