Tageslektion 181

Der Körper selbst ist eine Manifestation unseres tiefsten Schmerzes.

Natürlich scheint der Körper in der Welt der Illusion fähig zu sein, einen Schmerz oder eine Krankheit zu haben. Aber in Wahrheit ist der Gedanke, überhaupt ein Körper zu sein, der Schmerz und die Krankheit – weshalb es unmöglich erscheint, ihn zu beheben, wann immer und wie immer wir wollen.

 „Der Körper ist das Idol des Egos; der Glaube an Fehler, die Fleisch werden und dann nach außen projiziert werden. Dadurch entsteht etwas, das wie eine Mauer aus Fleisch um den Verstand herum zu sein scheint, die ihn in einem winzigen Fleck von Raum und Zeit gefangen hält.“  -Ein Kurs in Wundern

So sehr es auch gegenteilig klingen mag, bedeutet dies nicht, dass der Körper “schlecht” ist oder negativ zu betrachten und zu beurteilen ist. In Wahrheit ist der Körper nicht einmal real, und ihn negativ zu betrachten und zu beurteilen ist nur ein weiterer Versuch, ihn real werden zu lassen. Die Tatsache, dass wir sogar einen dichten Körper zu haben scheinen, bestätigt, dass wir uns mit unserem dichten Ego-Verstand identifizieren und ihn durch ihn wahrnehmen. Wenn wir heilen und den Ego-Verstand für den rechten Geist Christi beiseitelegen, heilt der Körper und verschwindet dann ganz.

“Die Seele ist kein Organ, sondern belebt und übt alle Organe aus; sie ist keine Fähigkeit, sondern ein Licht; ist nicht der Intellekt oder der Wille, sondern der Herr des Intellekts und des Willens”. – Emerson

Sobald wir unsere zentrale Ausrichtung, ein Körper zu sein verändern, indem wir anerkennen, dass uns nur vollkommene Seelen begegnen, werden wir uns als Seelenlicht begreifen, das jenseits von Worten existiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.