Tageslektion 180

Lass dich korrigieren

Das Prinzip des „Kurses in Wundern” von der unbegrenzten Seele gegenüber dem begrenzten Körper ist recht einfach und doch tiefgründig. Da die äußere Welt ein Spiegel unserer inneren Welt ist, spiegelt das, was wir im Außen sehen, unsere Gedanken und Überzeugungen im Inneren wider.

Sobald wir jemanden als eine unbegrenzte Seele wahrnehmen, bestätigt dies, dass wir uns selbst in einem spirituell gesunden Bewusstseinszustand befinden – wir identifizieren uns mit unserem reinen Geist und unserer unbegrenzten Seele. Wenn wir jedoch jemanden als einen begrenzten Körper wahrnehmen, bestätigt dies, dass wir uns in einem spirituell ungesunden Bewusstseinszustand befinden – wir identifizieren uns mit unserem falschen Denken und unserem begrenzten physischen Körper.

Wenn wir also unseren Geist völlig auf den Geist Gottes ausrichten, werden wir nur Frieden, Weite und Einheit mit allem, was ist empfinden. Aber unser Glaube, dass wir uns von der Liebe, Einheit und Sicherheit des Himmels getrennt haben, zusammen mit dem daraus resultierenden Karma und Trauma, verursacht uns unermesslichen physischen, energetischen und emotionalen Schmerz.

Innerhalb des weltlichen Traums der Trennung entsteht dieser einengende Schmerz, das Trauma dringt in unser Bewusstsein, dann in unsere Emotionen hinab und manifestiert sich schließlich in physischer Form als unser begrenzter Körper. Das muss nicht sein, wir können umkehren, indem wir innehalten und den Heiligen Geist bitten, unsere Fehlwahrnehmung zu korrigieren.

2 Antworten

  1. Lieber Gottfried,

    vielen Dank für Deinen unermüdlichen Einsatz uns immer wieder auf die Wahrheit hinzuweisen.

    Schön, dass ich Dich gefunden habe.

    Liebe Grüße Andreas

  2. Vielen Dank lieber Bruder!
    Deine Worte sind so ein Segen und eine große Hilfe, zusätzlich zu den Lektionen.
    Es bleiben Freude und Frieden.
    🙏🏻🕊☺️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.