Tageslektion 176

Wir sind immer von Gott inspiriert

Es braucht nicht viel, damit das Ego unsere spirituelle Kommunikation in die Irre führt und uns weiszumachen versucht, dass dir dieser oder jener Körper mehr bedeutet als ein anderer.

Wir erhalten immer den Inhalt von Wunderimpulsen oder Inspirationen von Gott. Jeder empfängt sie! Wenn jedoch die Essenz der Botschaft übersetzt wird, spiegelt das, was wir in der Form hören und tun, normalerweise wenig vom ursprünglichen Inhalt oder der Inspiration Gottes wider. Im Gegenteil, wir werden in die Irre geleitet und erfahren unsere konkreten Beurteilungen in der Welt wieder.

Wenn der ursprüngliche Impuls oder die Inspiration durch unsere besonderen Ego-Themen, Ängste, Muster, Abhängigkeiten und Glaubenssysteme gefiltert wird, wird er oder sie in etwas weniger Wunderbares übersetzt – in das, was ein Kurs in Wundern als “verzerrte Wunderimpulse” bezeichnet.

Das kann so unterschiedlichen Formen wie ungesunde persönliche Entscheidungen wie übermäßiges Essen, sexuelle destruktive Anziehung, geistige Besessenheit und vieles mehr fehlinterpretiert werden. Die Wellen der Inspiration kommen jedoch immer vom Licht des Geistes und werden als Drang übersetzt, etwas zu tun – wie Essen, Sex, Joggen oder irgendeine andere Aktivität. Normalerweise ist die Handlung, die wir ergreifen, diejenige, die unseren Vorlieben am besten entspricht. Das deutet darauf hin, dass selbst unter unseren vertrautesten Aktivitäten (und hartnäckigen und zerstörerischen Süchten) oft eine Inspiration von Gott verborgen ist – offensichtlich, bevor sie verzerrt oder fehlgeleitet wird.

Unsere geistig verzerrten Impulse können wir leicht korrigieren, indem wir wieder anerkennen, dass wir nach wie vor so sind wie Gott, dass Ewige uns schuf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.