Tageslektion 167

Es kann nur ein Leben geben, das wir mit dem Ewigen teilen

Die spirituelle Welt, von der hier die Rede ist, ein Ort, an den wir zurückkehren werden, ist nicht der Himmel irgendwo. Was würde es schließlich nützen, darüber zu diskutieren, wie es wäre, im Himmel zu sein, wenn der Himmel so weit von unserer gegenwärtigen, bewussten Erinnerung entfernt ist? Nein, die geistige Welt, von der hier die Rede ist, ist nicht der “Himmel irgendwo”, sondern der “Himmel auf Erden”. Diese Version der “geistigen Welt” ist lediglich der unsichtbare Teil der materiellen Welt. Sie ist das Paradies und spiegelt eine größere Fülle des Himmels oder der Erhabenheit wider, als die dichte materielle Welt.

Es ist unser Schicksal, in diese spirituelle Welt zurückzukehren, – egal wie lange wir noch an Konflikten und Pseudofragen festhalten wollen. Wenn wir in diese spirituelle Welt zurückkehren, kehren wir in das geistige Paradies, den Garten Eden zurück.

Auf diese Weise verwandeln wir unser dichtes Erdenleben, das in der Matrix der materiellen Welt geboren wurde, tatsächlich in die spirituelle Welt. So schwierig es auch klingt, dies geschieht mithilfe des Heiligen Geistes und beinhaltet eine Wahrnehmungsverschiebung, die unser materielles Leben “vergeistigt”, indem wir es vergebend so sehen, wie es wirklich ist. Sobald wir unsere Konzentration auf die Welt der Form loslassen, erfahren wir geistige Befreiung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.