Tageslektion 158

Lass die Finger von der Schlummertaste

Diese Formenwelt ist ein holografischer Traum. Wir träumen buchstäblich davon, dass wir arbeiten, Beziehungen eingehen, Babys bekommen, alt werden, sterben und (wieder) in einem anderen Körper ins Leben zurückkehren. Die Welt wird uns nie dazu ermutigen, uns zu fragen, ob diese scheinbare Erfahrung real ist.

Der spirituelle Weg drängt uns dazu, die Realität dieser Welt zu hinterfragen. Und sobald wir uns dafür entscheiden, sie konsequent infrage zu stellen, beginnen wir, ihre hypnotische Trance zu durchbrechen.

Dann, wenn wir uns von diesem tranceartigen Schlaf befreien, können wir deutlicher die Stimme Gottes hören. Wir müssen allerdings die Kosten für das Schlafen verstehen lernen und uns weigern, sie zu bezahlen. Nur dann werden wir uns entscheiden, aufzuwachen, wobei sich die reale Welt offenbaren kann, denn Christus hat nie wirklich geschlafen. Und unsere Aufgabe ist es, den Christus wieder in jedem zu sehen.

Dadurch beginnt der Träumer zu erwachen, er muss aber auch der Versuchung widerstehen, immer wieder die Schlummertaste zu drücken. Diese Metapher des Drückens der Schlummertaste gleicht unserem Bedürfnis, uns auf den Weg zu machen, um dann doch wieder Umleitungen zu gehen. Der häufigste Umweg von allen ist die Versuchung, sich zu sehr auf die äußere Welt der Illusion und nicht genug auf die innere Welt des Christus zu konzentrieren.

Eine Antwort

  1. Danke, ich grüße das Licht in dir, ich grüße die Liebe in dir du wunderbarer Lehrer Gottes Gottfried. Danke für das gestrige Online Seminar,es hat mich tief berührt du und all die Geschöpfe Gottes. Ein großer Schritt für mich und die Menschheit. In großer Liebe und Dankbarkeit.💞 Christel 🙏

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.