Tageslektion 128

Ein Kurs in Wundern lehrt uns, dass alle externen Themen und Bedürfnisse in unserem Leben in Wirklichkeit Reflexionen interner Themen sind, die erkannt und vergeben werden müssen. Und das Einzige, was sicher ist, wenn wir die höheren Ausdrucksformen der Vergebung erreichen wollen, ist, dass diese Ebenen nicht erreicht werden können, ohne persönliche Verantwortung zu übernehmen.

Eine Möglichkeit, den Prozess der Projektion und/oder Übertragung umzukehren, besteht darin, Verantwortung für das zu übernehmen, was wir projizieren oder von dem wir glauben, es brauchen zu müssen. Diese Herangehensweise führt uns dazu zu erkennen, dass wir die Freiheit der Wahl haben, diesen Prozess zu stoppen.

Die Welt, die ich sehe, birgt nichts, was ich will. Das ist nicht so einfach, wie es klingt, denn dazu gehört der Mut, sich auszunüchtern, indem wir die Hingabe an das göttliche Selbst praktizieren.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.