Tageslektion 127

Diejenigen von uns, die entwickelt und mutig genug sind, die Verantwortung dafür zu übernehmen, dass sie zu allem, was uns widerfahren ist – beigetragen haben, sind wirklich Gottes Heilige.

Sie sind es, die der Liebe nicht mehr die Türe weisen, sondern allumfassend und vollkommen transzendent sind, nichts mehr ausschließen oder in irgendeiner Form recht behalten wollen. Indem sie die Verantwortung dafür übernehmen, eine so große Rolle in unserem Traum zu spielen, wird solchen Wesen auch die Macht gegeben, einen großen Unterschied in Gottes Plan zur Rettung der Menschheit zu machen.

Es gilt die Liebe nicht mehr in den Schmutz zu ziehen und Verantwortung für das eine Selbst, das wir gemeinsam sind, zu übernehmen. Wenn wir uns dieser Aufgabe verwehren, verwehren wir uns dem Glück. Wer sich dieser Aufgabe öffnet, erfährt den Segen der Liebe, die sich ohne Unterschiede darstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.