Tageslektion 79

Wovon auch immer wir mehr sehen und erleben wollen, wir werden es erfahren, indem wir es mit anderen Teilen. Möchte ich weiterhin Probleme erfahren, so sei es, möchte ich stattdessen die Lösung, auch das ist möglich.

Aus diesem Grund lehrt „Ein Kurs in Wundern“, dass wir nur das erhalten, was wir bereit sind zu geben oder zu verschenken. Indem wir etwas teilen, bekräftigen wir, dass wir bereits genug davon besitzen, um es weiterzugeben. Wenn wir also wundersame Veränderungen und die Gegenwart des „Ewigen Geistes“ in uns selbst erfahren wollen, müssen wir bereit sein, die Einheit in anderen und allem zu sehen.

Durch diese Geisteshaltung werden unsere Probleme verschwinden, denn solange wir glauben, dass wir einzelne Probleme haben (also getrennt sind), manifestieren wir diese fortlaufend. Sobald wir stattdessen die Liebe bzw. Einheit mit anderen teilen, werden wir Überfluss in uns selbst gebären und nähren.

Auf diese Weise entwickeln wir unser spirituelles Bewusstsein, wir entscheiden uns nicht mehr daran zu glauben, was unsere Augen (oder, andere Sinne) uns über uns selbst, über andere oder über die Welt, in der wir leben, sagen. Stattdessen entscheiden wir uns dafür zu glauben, was der Geist Gottes uns sagt, der zu unserem Herzen und unserer Seele spricht, und nicht unser menschliches Denken, fördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.