Tageslektion 114

Durch unsere Bereitschaft, sich der Erlösung zu öffnen, lernt unser schlafender Geist, dass es nichts zu befürchten und keinen Grund für Schuldgefühle gibt. Der Heilige Geist lehrt diesen verängstigten Teil unseres Geistes, dass er sicher und geliebt ist – und dass er tatsächlich ein Teil der Liebe selbst ist.

Schließlich ist unsere Realität der ewigen Liebe durch den Teil unseres kindlichen Verstandes, der ein Nickerchen macht, überhaupt nicht verändert worden, so schrecklich seine Träume manchmal auch sein mögen. Der innere Frieden kehrt zurück, wenn wir unsere Identität als Körper loslassen und beginnen, den Kommunikationskanal mit der Liebe zu öffnen, den wir blockiert haben.

Kein fremder Wille ist uns je aufgezwungen worden, auch wenn wir vielleicht glauben, dass der “Wille Gottes” etwas anderes ist als unser eigener Wille. Wir lernen einfach, uns daran zu erinnern, dass wir den Heilsplan Gottes wollen, der uns zielgewiss aus dem ganzen Schlamassel herausführt.

“Gottes Wille und unser Wille sind identisch und Gottes Wille für uns ist vollkommenes Glück” – Ein Kurs in Wundern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.