Tageslektion 106

Je mehr wir im “Wunderbewusstsein” leben, desto mehr erleben wir die Gesetze höherer Dimensionen, was uns zu Wunderwirkenden macht.

In Wundern zu leben bedeutet, auf die Stimme Gottes zu hören. Dies führt uns in einen Zustand der Gnade und Vergebung. Es bedeutet auch, auf der dreidimensionalen Ebene anderen gegenüber sanftmütig und fürsorglich zu sein – als Demonstration authentischer Sorge um das Wohlergehen aller.

Diese Wahrheit zu demonstrieren bedeutet, in einem Zustand persönlicher Verantwortung zu leben. Egoismus hingegen hält uns im Opferbewusstsein und lässt uns glauben, dass wir keine Mitschöpfer, sondern nur unbedeutende Teile eines unendlich großen Puzzles sind. Dieser Ich-Gedanke ist nicht nur opferorientiert, sondern auch vergangenheitsorientiert. Er hat nichts mit unserem wahren Wert zu tun.

Lausche auf die Stimme in dir, die dich unmissverständlich an den Ort der Wahrheit in deinem Geiste führt, von wo aus du Wunder wirken wirst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.