Tageslektion 289

Die Vergangenheit kann uns wirklich nicht berühren

Es ist keine Schande, neu anzufangen. Es ist keine Schande, Stopp zu sagen, in allem, was wir tun oder nicht tun. Das ist eines der Dinge, die wir lernen, wenn wir auf den Heiligen Geist hören. Er wird uns niemals beschämen. Auf der anderen Seite liebt es das Ego, uns zu beschämen. Und das tut es auch immer wieder. Wir haben die Wahl. Das ist eine Wahrheit, die sich nie ändern wird.

Wir werden nie dazu überredet, uns einer Stimme mehr zuzuwenden als der anderen. Aber ein Rückblick auf unsere Interaktionen mit anderen, gerade in den letzten ein oder zwei Tagen, wird uns helfen zu sehen, welcher Stimme wir uns mehr zugewandt haben. Auf wie viele Kämpfe haben wir uns eingelassen? Wenn wir uns bequem eingestehen können, dass wir die meisten der letzten Tage kampffrei waren, sind wir auf dem besten Weg, eine Gewohnheit zu entwickeln, die uns ein friedliches Leben sichert.

Wenn das nicht der Fall ist, haben wir Arbeit zu erledigen. Lass uns die Vergangenheit vergeben, sie kann und wird uns niemals berühren können, außer in unseren Träumen.

15 Antworten

  1. Wunderbar die heutige lektion, ebenso dein podcast, danke!
    Ich unterstützte das heute mit Reinigung, Basenbad etc..
    Das Büchlein „sieben kleine Worte“ ist mir auch eine große Unterstützung 🙂

  2. Lieber Gottfried, Du hilfst mir sehr. Gestern hat es mich sehr tief berührt. Was Du sagtest hat auch mein Ego tief berührt und es wünschte sich auch all dieses…

    Bei Tanja schreibst Du Fragen stellen.
    Welche Fragen kann ich stellen????
    Da stehe ich auf dem Schlauch. Total blockiert.
    Antworten kann ich manchmal nicht klar wahrnehmen und unterscheiden. .Durcheinander..
    Versuche dann von der Angst in die Liebe zu gehen..

    Und ich habe noch eine Herausforderung.
    Alle segnen, liebevoller Umgang, jedoch das Ego nicht beachten???
    Da wird mein innerlicher Kampf immer grösser und das Ego lauter und verzweifelter mit Schmerzen. …

    Durch Dich Gottfried habe ich hier schon so vieles besser verstanden, hätte sonst schon aufgegeben..
    Bin sehr froh, Dich zu hören und Deine Erklärungen immer besser zu verstehen, Du bist so hilfreich und liebevoll…
    Hast Du eine weitere Anregung für mich??

    Ich danke Dir. ALLES LIEBE
    Matina

  3. Danke GOTT………welcher FRIEDE sich in und um mich ausbreitet……welche STILLE.
    Danke GOTT – FRIED für deine tagtäglichen sanften Erinnerungen…….so fried- und liebevoll……WUNDER bar!

  4. Wenn ich meinen Rucksack Vergangenheit JETZT ablege, laufe ich als heiliges SEIN hin zu GOTT. ❣
    ER wartet schon lange liebevoll und wird mir entgegeneilen.❣
    Welch ein SEGEN. ❣

  5. Die Vergangenheit ist vorbei…
    Ich fühle Freiheit und Neutralität – in jeder Sekunde frei zu sein, das zu denken, was ich entscheide zu denken – Gedanken der Liebe. Und ich fühle Neutralität und große Entscheidungsfreiheit: ich gebe den Dingen die Bedeutung… nur ich.
    Danke 😘💕

  6. Lieber Gottfried!
    Jeden Tag lausche ich Deiner Stimme oft mehrmals am Tag!
    Ich mache die Übungen an manchen Tagen intensiv und an manchen Tagen weniger intensiv!
    Mir fällt an mir auf das ich stiller bin ruhiger friedlicher!
    Die Nachrichten egal welche berühren mich nicht mehr so sehr!
    Ich höre oder lese Sie und ich habe nichts zu sagen!
    Leider weiß ich auch oft nicht was ich manchen Menschen in meinem Leben noch sagen darf!
    Darf ich meine Meinung sagen oder doch lieber still sein?
    Bedeutet dem Heiligen Geist alles zu übergeben keine Kritik mehr zu üben still zurück zu treten und alles hinzunehmen?
    Ich bin oft hin und her gerissen was kann ich tun?
    Ich bitte dann den Heiligen Geist
    Wohin muss ich gehen?
    Was soll ich tun?
    Was soll ich sagen und zu wem?
    Bitte sag Du mir lieber Gottfried bist Du dann still?
    Legst Du Deinen Standpunkt klar?
    Liebe Herzliche Grüße von mir

  7. Lieber Gottfried, es hört sich so leicht an für meine Ohren und ist doch so unglaublich schwer für mich zu verstehen. Vor ein paar Jahren hätte ich es vermutlich sofort unterschrieben, aber seit Corona geht mir fast täglich die Hutschnur hoch. Diese Welt war wohl noch nie mein Zuhause, aber jetzt ist sie es so gar nicht mehr. Und ich kriege den von Dir so oft zitierten Impfstoff nicht für mich neutralisiert. Ich hab da einfach Angst vor. Ich will ihn nicht und befinde mich damit im Kampf. Weil ich nicht glauben kann, dass er mich nicht berühren wird können. Und diese Haltung der Menschen gegenüber anders denkenden, mir fällt es so schwer, die Hand meines Bruders zu nehmen und zu Gott zu gehen. Ich bin da verzweifelt, dass ich der einen Stimme mehr glaube als der anderen. Und fühle mich damit gleichzeitig allein. Was für ein Dilemma! Und Gott fühlt sich so elendig weit weg an…. Hilfe! Bin ich damit hier die Einzige? Danke für Dein Tun und Deine Hilfe und Liebe hier, lieber Gottfried.🙏🏻🌈 Auch wenn ich scheinbar versage, die Hoffnung stirbt doch zuletzt, oder? Mit fragenden Herzen, Tanja

    1. Schau mal, du stellst gar keine Frage, sondern rechtfertigst deine Ansichten.
      Vielleicht wird es Zeit, wirkliche Fragen zu stellen, die dich in die Lösung führen.

    2. Liebe Tanja
      Seit ich den HL GEIST in all meinen Gedanken und Gefühlen bei mir habe, bin ich nicht mehr alleine.!!!!!!
      Ich sage zu IHM: HL GEIST Heile DU meine Gedanken über ……(Corona,die Welt, meine Verurteilungen,Angst ..usw)
      IN M E I N E M GEIST .
      und nach kürzester Zeit erlebe ich tiefen Frieden und Freude IN mir und Freiheit .
      Immer wieder,bei ALLEM IHN einladen.
      Probiere es aus und du wirst be-geist-ert sein!
      Herzensgruß Ursula

      1. Herzliches Danke, liebe Ursula! Ich versuche es auch, den heiligen Geist immer wieder einzuladen, aber ich komm nicht in das Gefühl. Aber ich übe mich weiter. Wie sagt Gottfried immer:Wir sind in der ersten Schulklasse. Da braucht’s noch Übung. Segen mit Dir und Gruß von Herz zu Herz, Tanja

    3. Du bist nicht die einzige…
      Ich habe ein klares Nein in mir und Zweifel manchmal ist es das Ego oder der Heilige Geist?
      „Ich lasse meinen Körper los.“ Hilft mir dann ruhiger zu werden. „Ich bin in der Liebe und die Liebe ist in mir“. „Heiliger Geist gib mir Deine Schau.“
      Ich segne andere, ziehe mich Viel zurück. Bin fast nur noch allein, ohne Menschen.
      Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht. Vaclov Havel
      Ich bin auf dem Weg, versuche die Brüder in der Politik u.a. im Herzen leuchtend zu sehen… „sei gesegnet durch Gottes Liebe.“
      Wünsche Dir alles Liebe und den Segen unseres Vaters. Zusammen heilen. DANKE.

      1. Danke, liebe Martina, sehr hilfreich zu wissen, dass ich damit nicht alleine bin 🙏🏻. Aber ist es so gut, sich von den Menschen zurück zu ziehen, oder meinst Du, Du ziehst Dich dann und wann mal zurück? Hört sich so an, als ob Du es grundsätzlich tust. Vielleicht hilft es ja auch, sich mit Menschen zu umgeben, die so ähnlich ticken wie man selbst. Und die anderen trotzdem nicht außen vor zu lassen. Bei mir ist vor allem die Angst vor Fremdbestimmung, aber da hilft vielleicht wirklich, den Körper loszulassen. Ich bleibe dran. Du auch. Dir auch Gottes Segen, herzlich, Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.