Tageslektion 265

Bestätige heute die „Heilige Quelle“ der Sanftmut

Wenn wir sanftmütig und liebevoll sind, haben wir auf den Heiligen Geist gehört. Wenn wir urteilen, hat das Ego die Bühne eingenommen. Allzu oft nimmt das Ego die Hauptrolle ein. Und wann immer es das tut, führt es zu einem Gefühl der Trennung von all den anderen, die neben uns unterwegs sind. Und die Entfremdung, die daraus folgt, führt zu noch mehr Urteilen.

Fälschlicherweise nimmt das Ego an, dass das Urteilen über andere der Weg ist, sich sicher zu fühlen, und um Selbstbestätigung zu erhalten. Im Gegenteil, es ist der sicherste Weg zu größeren Gefühlen von Verlust und Unsicherheit. Es ist der Weg der Trennung und einer defensiven Lebensweise.

Es wird immer wieder vorkommen, dass wir uns gelegentlich unsicher und defensiv fühlen und doch sind wir immer sicher und vollkommen geborgen! Das liegt daran, dass wir dauerhaft in den tröstenden Armen von Gott sind. Ob wir dessen Liebe um uns spüren oder nicht, spielt keine Rolle. Sie ist dennoch da. Wir können so dankbar sein, dass das wahr ist. Auch wenn wir noch manchmal urteilen und uns von anderen getrennt fühlen, sind wir niemals getrennt, noch werden wir von Gott gerichtet. Niemals! Im Gegenteil, wir werden in jedem Augenblick von des Schöpfers Sanftmut erleuchtet, geben wir diese heute weiter, um unsere wahre Identität zu bestätigen.

7 Antworten

  1. Während du dem Gedanken lauscht, fühlst du eine bewusste Gwgenwärtigkeit- dein tieferes Selbst-sozusagen hinter und unter dem Gedanken.
    Das ist der Anfang vom Ende des unbeabsichtigten und zwanghaften Denkens.

    Jeden Tag freue ich mich auf die Worte zur Lektion und praktiziere während dessen.
    Danke dafür 💝

    1. Danke liebe Petra! Dein Kommentar heute war ein wichtiger Schlüssel, eine Brücke für mich, um aus einem schmerzhaften Zustand selbst in die Sanftmut geführt zu werden. 🙏💖🦋

  2. Wie wahr. Oft erwische ich mich selbst dabei zu urteilen schön ist dann sofort tief durchatmen und denken Ego sei ruhig und schön fühlt es sich anders an. Danke für deine täglichen Erinnerungen. Liebe Grüße Ralf

  3. Ich will mich darin üben, dem Ego keinen Raum zu geben. Denn ich will sanftmütig und liebevoll sein gegenüber jedermann/frau. In herzlicher Verbundenheit in Jesus grüsse ich euch aus der Schweiz, Karin Küng

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.