Tageslektion 259

Öffne dich in das Herz Gottes

Jedes Leiden in uns, in unserem Leben oder in der Welt entsteht durch unseren Glauben an die Trennung und die daraus resultierende Schuld und Sünde, d. h. durch Angst, Chaos, Angriff und Verteidigung. In jedem Menschen, dem wir begegnen, begegnen wir uns selbst. Alles, was wir geben, ob Liebe oder Verurteilung, geben wir uns selbst, und es wird in beidem gestärkt. Beenden wir heute die Idee der Trennung und beginnen wir zu fühlen: ALLES GESCHIEHT AUS LIEBE DENN ES GIBT NUR LIEBE.

Wir glauben hingegen, dass verschiedene Arten der Liebe möglich sind. Vielleicht denkst du, es gibt eine Art der Liebe für dieses, eine Art für jenes, eine Art, das eine zu lieben, eine andere Art, noch ein anderes zu lieben. Die Liebe ist „Eins“. Sie hat keine getrennten Teile und keine Abstufungen, keine Abweichungen und keine Unterscheidungen. Sie ist wie sie selbst durchweg unverändert. Sie ändert sich nie mit einer Person oder einem Umstand. Sie ist das Herz Gottes! Das konntest du durch dein privates Denken und Handeln nie verändern.

18 Antworten

  1. Ihr lieben Mitschüler, zur Vergebung ist mir heute dies eingefallen, vielleicht hilft es dem einen oder anderen ja auch:

    Wir tun uns ja oft so verdammt schwer mit der Vergebung. Das Ego lärmt und tobt und argumentiert, warum speziell diese Situation so schlimm ist, warum erst dieses oder jenes geschehen muss, warum es an anderen liegt usw. Allenfalls tut es dann so, als würde es vergeben wollen und hegt aber still und heimlich seinen Groll, der sich dann äußert in Beklemmung und sonstigen unguten Gefühlen oder gar Krankheiten. Das Drama ist so richtig festgefahren und u.U. dauer-aktiv.

    Nur denken wir doch mal 5 oder 10 Jahre zurück (auch wenn wir hierfür nun das Konzept der Zeit zu Hilfe nehmen): auch damals hat es scheinbare Dramen in unserem Leben gegeben, empfundene Sackgassen, Verzweiflung usw. usf. Sehr viel davon ist aber längst nicht mehr aktiv – es ist, als würde es zu einem anderen Leben gehören. Das bedeutet aber ja letztlich nichts anderes, dass wir es vergeben haben. Dass wir sehr wohl der Vergebung mächtig sind, und wie!!

    Dann sind wir halt wieder auf den Trick vom Ego reingefallen, das jedes scheinbar erst vorhandene und dann verschwundene Problem durch ein neues ersetzt hat usw. – und eigentlich brauchen wir „nur“ diese Kette durchbrechen, dann ist auch der ganze imaginäre Spuk vorbei.
    Wenn meine heutigen Dramen in ein paar Jahren sowieso verblasst und vergeben sein werden – dann kann ich doch den Weg abkürzen und das genauso gut heute tun, hier und jetzt. Zeit ist sowieso nur Illusion, weshalb da also eine zähe Kaugummi-Angelegenheit draus machen.

    Was meint ihr?

    Es ist alles aus Liebe geschehen, und es ist alles aus Liebe geheilt.

  2. Du zündest jeden Tag neue Lichter an-das spüre ich-und durch unser aller SOSEIN entzünden sich ebenso wieder neue Lichter-uns so wird viel „Zeit“ eingespart.Danke, lieber Gottfried,danke, liebe Silke!

  3. Danke liebe Margot für deinen Beitrag !
    Ich kann ihn nur unterstützen . Ich danke
    Gottfried auch sehr für seine täglichen
    Lektionen , die sehr aufbauend sind .
    Besonders getröstet hat mich heute , dass
    auch sein Ego ihn manchmal vom Weg
    abbringen will ! Ich schätze seine Ehrlichkeit
    und liebevolle Offenheit !
    Euch allen einen gesegneten Tag heute !

  4. Ich habe jetzt hier noch nichts gelesen, doch den Podcast gehört. Sich zu zeigen, das hat mir wieder mal Tränen gebracht. Ja, fast Panik: daß meine Aufgabe hier ist, zu vergeben, kann ich gut annehmen und wo noch nicht, übergebe ich es. Aber sich zeigen???!!! Oh…
    Hier, in meiner unmittelbaren Umgebung gibt es gleich 2 „Gedenktafeln“, die „bezeugen“, daß sich zu zeigen eine Katastrophe sei. Entweder, weil man sich mit Kräutern gut auskannte, oder weil man einfach anders aussah oder andere Ansichten hatte. Jeder hier weiß, wovon ich spreche. Darauf will ich nicht näher eingehen und eine Vergangenheit bestätigen, also Zeit machen, doch betrifft es vielleicht viele, auch hier bei Mitlesenden.
    Über meine Ahnen weiß ich fast nichts, aber daß in beiden Kategorien welche waren, das habe ich eruieren können, bevor meine beiden Eltern gingen.
    Es ist kein Zufall daß ich hier wohne, das weiß ich schonlange, habe vor vielen Jahren alles zu mir genommen und es ergaben sich Meditationen der Vergebung damals, keine geführten von jemandem sondern aus mir heraus und es fühlte sich weicher an. Und jetzt spüre ich dennoch eine Angst davor, mich zu zeigen. Das ist traurig und ich sitze hier und weine: „muß ich das wirklich, Spirit? Oh, bitte nicht, ich vergebe im Stillen schon seit ich den Kurs angefangen habe so viel. Aber bitte nicht zeigen.“, sagt meine kleine weinerliche Stimme.
    Das wollte ich hier einfach „zeigen“ und vielleicht gibt es ja hier Lichter, die das kennen und gemeinsam können wir das erlösen. „Heile DU die Angest sich zu zeigen von * (Hilke) in meinem Geist.“ Dem HG habe ich es schon übergeben.

    1. LIEBE Hilke, DU LIEBE zeigst DICH jetzt auf wundervolle Weise und Du übergibst wunderbar Deine ( scheinbaren Ängste) an den Heiligen Geist.
      Mehr ist nicht zu tun, weil es da gar nicht mehr als dieses gibt.

      Ich lege Alles in GOTTES Hände. DU BIST vollkommen und geliebt. Fühle das LICHT und die Umarmung die ICH DIR jetzt schenke .
      Alles voller Liebe 💖

    2. Unsere größte Angst 💚🙏

      „Unsere größte Angst ist nicht, unzulänglich zu sein.
      Unsere größte Angst ist, grenzenlos mächtig zu sein.
      Unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, ängstigt uns am meisten.
      Wir fragen uns: Wer bin ich denn, dass ich so brillant sein soll?
      Aber wer bist Du, es nicht zu sein?
      Du bist ein Kind Gottes.
      Es dient der Welt nicht, wenn Du Dich klein machst.
      Sich klein zu machen, nur damit sich andere um Dich herum nicht unsicher fühlen, hat nichts Erleuchtetes.
      Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes, der in uns ist, zu manifestieren.
      Er ist nicht nur in einigen von uns, er ist in jedem Einzelnen.
      Und wenn wir unser Licht scheinen lassen, geben wir damit unbewusst anderen die Erlaubnis, es auch zu tun.
      Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart automatisch die anderen“. -Marianne Williamson🙏💚

      1. Danke Judith, dieser Text ist mir vor vielen jahren mehrfach begegnet, auch das kein Zufall. Ich höre gerne und öfters den Video von Gottfried dazu „eine Frage“.

    3. Ja, du Liebe, du zeigst dich doch gerade hier und jetzt bei uns. Alles Weitere wird zu dir kommen und es wird leicht sein🕊
      Wir haben doch heutzutage so viele Möglichkeiten uns zu zeigen und viele Menschen zu erreichen. Darin sehe ich einen Segen🙏
      Alles Liebe von mir❤

    4. Hab seit Stunden Herzklopfen, immer wieder frage ich mich gemäß Gottfrieds Video-Frage „was fürchte ich, wenn ich grenzenlos glücklich bin?“. Es scheinen immer tiefere Schichten zutage zu treten.
      Diese Frage ist so wertvoll.
      Ich danke allen, die im Miteinander heilen lassen, mitmachen, so sehr.

  5. 💘 Liebe kann alles. Liebe ist. Ich bin Liebe. Ich bin gesegnet durch die Liebe GOTTES. Wir können uns immer wieder für die Liebe entscheiden. Amen. Danke

  6. Lieber Gottfried, danke für deine tägliche Begleitung und Unterstützung. Dein Wirken ist so wertvoll, inspirierend, manchmal auch fordernd. Ich schätze es sehr❤️

  7. Lieber Gottfried, vielen Dank für Deine tägliche Lektion.
    Ich habe gerade den Eindruck, dass, je mehr ich in die Vergebung und die Liebe gehe, in meinem Umfeld alles ins Gegenteil explodiert, als wenn ich da selbst einen Widerstand generieren würde. Ich vermute, dass das mein Ego ist, welches sich wehrt und unbedingt in der Illusion verhaftet bleiben möchte. So als wenn es mir sagen will: „schau, Dein Umfeld verdient Deine Liebe nicht“ aber in Wirklichkeit sagt es „Du verdienst deine Liebe nicht!“.

    1. In Wahrheit bist Du Liebe, die an trainierte Angst wird leiser,
      Wohin Gott (Liebe) uns Fuehrt wissen wir nicht wir duerfen erkennen dass ER uns Fuehrt 🙏Danke fuets gemeinsame heilen danke 🙌💚

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.