Tageslektion 231

Durch die Bewegung des Geistes wird Veränderung real

Wir müssen lernen, beiseitezutreten, wenn jemand seine üble Laune auf die neutrale Welt und Menschen schleudert, die dazu bestimmt sind, ihnen zu begegnen. Wenn wir uns die Angriffe anderer als einen feurigen Ball vorstellen, der in unsere Richtung geworfen wurde, können wir uns leichter vorstellen, wie wir uns ducken oder dem entgegenkommenden Objekt aus dem Weg gehen.

Wenn du in einer angespannten Situation tatsächlich einen winzigen Schritt oder Bewegung zur Seite machst, um diese Idee zu üben, wirst du sehen, wie effektiv eine solch einfache Handlung sein kann. Die Bewegung des Geistes, bewegt den Körper, indem du den Geist bewegst, wird die Veränderung real.

Uns selbst zu ändern ist das, was uns der „Kurs in Wundern“ anbietet. Wir können andere nicht ändern. Nichts an anderen können wir ändern. Aber wir können ändern, wer wir in jeder Situation sind, um Erlösung davon zu erfahren. Wir können die Gedanken ändern, die wir bereit sind, loszulassen. Wir können die Denkweise ändern, die uns so lange in Geiselhaft gehalten hat. Wir können jede einzelne Handlung ändern, die wir tun. Die Großen. Die Kleinen. Und mit jeder Einzelnen, die wir ändern, werden wir mehr, zu dem wir Gott uns sieht.

6 Antworten

    1. Achte darauf was du in dich hineintust und durch die daraus resultierende Thermik entstehen bestimmte Dinge.

      Die sprichwörter dazu:

      Erhitzte Gemüter
      Er kocht vor Wut.

      Lies mal etwas in der TCM dann wirst du sehen das alles was wir jeden Tag draussen sehen können in der freien Natur, genauso sich in unserem Körper abspielt.

      Ursache->Reaktion

      Und wenn man am Ball bleibt, dann lernt man sehr sehr viel und kann nach und nach alles abstellen 🙂 und die Ausgeglichenheit ist deine.

      Liebe Grüße

      1. Lieber Marcel, Du hast ja sooo recht. Was ich jeden Tag in mich hinein tue, macht was mit mir. Die ganzen vielen Informationen, die man täglich zwangsläufig rein bekommt, aber auch die, die ich mir selbst zufüge. Besonders die über C und Impfung machen mich oft kirre. Ich höre zwar die Worte vom EKIW und auch Gottfrieds Worte, kriege aber die neutrale und vergebende Haltung bzw Sichtweise darauf nicht hin. Noch nicht. Ich arbeite dran. Aber es geht gefühlt nur gaaaaaaanz langsam. ZU langsam. Ich bitte um Geduld und Vertrauen; heile du, lieber heiliger Geist, die Ungeduld und Angst in meinem Geist. Damit die Ausgeglichenheit die meine und die der ganzen Welt wird.
        Herzliche Grüße von Tanja

  1. Lieber Gottfried, Danke für deine erklärenden Worte zu den Tageslektionen von KIW. Ich bin seit etw 1 Woche auf deinem Kanal und das macht mich glücklich wieder mit KIW in Verbindung zu sein, berührt mich tief und ich kann dir soooo gut zuhören deine erläuterden Worte in mein Herz aufnehmen , das in meinem INnern jubelt. Schon viele Jahre mit KWI verbunden mit großen, immer wieder mit sehr großen Pausen, habe ich nun das
    Glück wieder durch dich einen wunderbaren A nschluß haben und das jeden Tag, einen größeres Geschenk kann ich gar nicht bekommen.
    Herzensgrüße Gertraud

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.