Tageslektion 18

Projektion erzeugt Wahrnehmung

Dieser einfache Satz aus drei Wörtern ist einfach, tiefgründig und dennoch nicht leicht zu verstehen (zu akzeptieren), weil wir so beharrlich mit „Projektion beschäftigt“ sind, dass wir nicht sehen, dass wir projizieren. Wir erkennen nicht, dass wir die Welt, die wir sehen, erfinden.

Wir sehen die Welt als wahnsinnig und erkennen nicht, dass wir „der Bildermacher“ sind. Der Zweck unseres Sehens ist es, uns das zu zeigen, was wir zu sehen wünschen, und alles Hören bringt uns die Töne in Erinnerung, die wir zu hören erwarten. Wir sind heute an dem Punkt angelangt, an dem wir zu verstehen Versuchen, unser Bewusstsein dahingehend zu öffnen, dass wir unser Sehen nicht allein erfahren und dass wir unsere Wahrnehmung jederzeit verändern können.

4 Antworten

  1. Danke lieber Gottfried ❤diese frohe Botschaft befreit und macht glücklich.Allen einen liebevollen gesegneten Tag umhüllt von der Liebe Gottes.Namaste👏

  2. Gott Sei Dank meine Gegenüber sind mit Christi Schau immer schon erwacht was eine er leichtetung fuer uns Alle 🙏
    HLG gerne lege ich mein DA Sein in Deine Hände fuer mich fuer Alle
    Wusch kein wollen kein sollen kein müssen danke
    Ja ich will sowas von Wach bleiben danke
    Wenn ich als Ursache Freude und Frieden bin trage ich dies ueber all im Geiste mit hin
    Danke Ich BIN 🙏

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.