Tageslektion 135

Der Versorgungsplan Gottes wirkt

Wenn wir den Kurs leben, erlauben wir uns und anderen Fehler zu machen. Wir sagen ja zu oder was auch immer es ist, was an der individuellen Psychologie seltsam ist, und lassen uns nicht mehr aus dem Gleichgewicht bringen, weil wir alle Abwehrmechanismen abgelegt haben. Wir gehen dann weiter und lieben trotz scheinbarer Mängel, Abweichungen und Schwierigkeiten – in dem Bewusstsein, dass, wenn wir ein Problem sehen, dieses Problem in unserem eigenen Denken liegt. Wenn jemand ein Problem hat, dann kann es nur meines sein. Wir wollen auch keine eigenen Pläne mehr machen, sondern sind bereit, uns vom „Großen Geist“ führen zu lassen, der genau weiß, was zum Besten aller ist. Die Gewissheit, dass der unsichtbare Versorgungsplan Gottes unfehlbar ist, wird immer mehr zu unserem Kompass.

„. . all deine dunklen Lektionen müssen bereitwillig zur Wahrheit gebracht und freudig niedergelegt werden, mit Händen, die offen sind, zu empfangen, und nicht verschlossen zu nehmen. -EKIW

Es ist einfacher, geheime Gedanken zu begraben, als sie anzuschauen und doch fährt das Ego damit fort, unser Leben durch eigene Pläne zu ruinieren. Wir werden aufgefordert, zur Wurzel zu gehen, zum Zentrum des Knotens, der mit unserem Egoismus und damit unserer Trennung beginnt. In diesem Sinne ist der Kurs nicht einfach, aber die Belohnung in Form von Licht und Liebe, die mit der Bereitschaft einhergeht, unseren Schatten anzuschauen, ist so lohnend.

3 Antworten

  1. Habe das erste mal 2 Tage Deines KiW Podcast ausgelassen. Mein Ehrgeiz lässt es nicht zu – heute 3 Tage auf einmal anzuhören, mitzuschreiben und zu lernen. Und daran bist Du „schuld“. Mal sehen, an wen ich mich wenden werde, um die „Klage“ einzureichen.
    So kann das nicht weitergehen. Du hast aus mir einen KiW-Junky gemacht.
    Vielen Dank und lg aus der West-Steiermark
    Reinhard 🙂

  2. Vielen Dank für Deinen täglichen Podcast zum KIW.

    Ich mag Deine Stimme sehr. Und ich mag auch die Kompromisslosigkeit, Klarheit und Deutlichkeit.

    Ich habe heute Morgen festgestellt, dass ich mich in einem ständigen Kampf gegen mich selbst befinde, weil ich nicht akzeptiert habe, dass ich eben jetzt hier in diesem Körper bin. Und mein ganzes Leben damit verbracht habe, dagegen zu sein.

    Außerdem habe schon mein ganzes Leben lang Angst, dass Gott mich vergessen hat.

    Zu dem Podcast, in dem Du den Satz „Was Gott zusammengeführt hat, das soll der Mensch nicht trennen!“ möchte ich kurz sagen, dass sich dies nicht auf Partnerschaften bezieht. Sondern auf den Heiligen Geist mit dem Körper. Das trennen wir durch das Ego, das Denken, die Angst und alle anderen Gefühle (Sünde), die nicht Liebe sind.

    Vielen Dank für Dein Wirken.

    Die Liebe und der Frieden Gottes sei mit uns allen 🤗

  3. Ich freue mich so sehr, dass ich den Kurs im Geisteswandel mache. Hilf mir Gott kontinuierlich zu praktizieren, dann zu verstehen, eins mit deinem Geist. Danke 🙏

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.