Tageslektion 129

Warum fühle ich mich machtlos?

Es ist leicht, einen Blick auf unsere individuellen Identitäten in diesem physischen Universum zu werfen und sich klein, ja unbedeutend zu fühlen. Dieses Gefühl ist wesentlich für den Plan des Egos, denn es will nicht, dass wir erkennen, dass wir in Wirklichkeit ungemein mächtig sind. Das Kuriose daran ist, dass das Ego, angetrieben von unserem eigenen Geist, uns sagen will, dass wir machtlos sind. Das ist das Paradoxon des Egos.

„Die Genialität des Egos, sich selbst zu erhalten, ist enorm, aber sie entspringt genau der Macht des Geistes, die das Ego leugnet. Das bedeutet, dass das Ego das angreift, was es bewahrt, was zu extremer Angst führen muss“. EKIW

Dieses Paradoxon bedeutet, dass die Existenz des Egos und somit die Instandhaltung unserer Welt von einer Lüge abhängen. Um eine Lüge aufrechtzuerhalten, musst du sie verstärken und ausbauen und den damit verbundenen Schmerz vergrößern. Das ist es, womit du seit Äonen spielst – ein Mythos, der dich entmachten soll.

4 Antworten

  1. Wie schöööööön……💞
    Ich fühle mich so frei!!!!!!! ……mit ALLEM UND JEDEM 🤍🤍🤍🤍🤍
    DANKE DANKE DANKE
    🙏🏼Anita

    1. Liebe Selina, mir geht es genau so. So viel Widerstand, so eine Herausforderung. Ich übe mit und nimm dich in mein Herz 🤗

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.