Impfung und der freie Wille

Impfung und der freie Wille.
Hör auf, die Entscheidungen anderer zu kontrollieren.

Ich werde immer wieder zu meiner Einschätzung über Impfung gefragt.
Mein Statement kannst du hier nachlesen.
Es ist ein wenig länger geworden, jedoch lohnt es sich bis zum Ende zu lesen.

Gott hat dir einen freien Willen gegeben. Alles, was du wählst, ist deine Entscheidung. Niemand sonst hat ein Mitspracherecht, was deine Entscheidungen betrifft. Niemand hat das Recht, für dich zu entscheiden, welche Entscheidungen du triffst, Kommentare zu deinen Entscheidungen abzugeben, über deine Entscheidungen zu urteilen oder dich zu beschuldigen, die falsche Entscheidung getroffen zu haben. Das geht niemanden etwas an.

Jeder Mensch ist allein für seine persönliche Freiheit verantwortlich, was bedeutet, dass alles, was ein Mensch erlebt, von ihm selbst gewählt ist und nicht von irgendjemandem oder irgendetwas anderem verursacht wurde. Gott ist die einzige Ursache für alles. „Ich bin für immer eine Wirkung Gottes.“ Ein Bruder verursacht oder erschafft keinen anderen Bruder. Alle Brüder sind als Geschwister gleichwertig, eben weil sie nicht die Ursache des jeweils anderen sind. Niemand sonst war jemals die Ursache für irgendetwas, das du erlebt hast. Wenn du etwas anderes glaubst, bist du verwirrt.

Du hast nicht die Macht, jemand anderen zu verursachen. Niemand sonst hat die Macht, dich zu verursachen. Die volle Verantwortung für die eigene Freiheit kann nur dann entstehen, wenn man allen anderen die volle Verantwortung für ihre eigene Freiheit zugesteht. Wenn du versuchst, die Freiheit anderer Menschen zu kontrollieren, zu manipulieren, zu beurteilen, zu zwingen, zu überreden, zu verurteilen oder auf andere Weise zu verändern, verleugnest du deine eigene und hältst dich selbst gefangen. Das wird niemanden helfen.

Wenn du für deine eigene vollkommene Freiheit, die ein Geschenk Gottes ist, voll verantwortlich bist, wirst du erkennen, dass absolut nichts gegen deinen Willen geschieht. Kein Leid, keine Krankheit, nicht einmal der Tod. „Die Macht der Entscheidung liegt bei mir.“ Deine einzige Verantwortung ist die Annahme der Korrektur für dich selbst, damit du sie anderen anbieten kannst. Aber es steht dir nicht zu, diese anderen aufzudrängen, und du kannst auch niemanden zwingen, in Frieden zu leben, zu lieben oder das zu wählen, was du für richtig hältst.

Wenn ein Mensch beginnt, seine eigene Freiheit aus den Augen zu verlieren, verliert er die Verantwortung für die Macht der Wahl. Sie beginnen zu glauben, dass Ursache und Macht außerhalb ihrer selbst liegen. Sie entmachten sich selbst, indem sie anderen die Schuld geben. Und dann versuchen sie automatisch zu verstehen, warum die Dinge scheinbar außerhalb ihrer Wahl geschehen, und es beginnt Sinn zu ergeben, dass jemand anderes für sie entscheidet. Und nun haben sie die Verantwortung für Ihre Freiheit auf jemand anderen übertragen.

Wenn du denkst, dass jemand anderes für deine Freiheit verantwortlich ist, bist du unverantwortlich, und du wirst dich nun darauf verlassen, dass er Entscheidungen trifft, die du gutheißt. Du wirst sie ermutigen, für dich zu entscheiden, vorausgesetzt, es ist die richtige Entscheidung, die du indirekt willst. Wenn sie nicht das für dich wählen, was du willst, wirst du sie angreifen, weil sie dir nicht das geben, was du willst.

Dies wird dann zum Auftrag des Egos, „zu verzeihen, um zu zerstören“, bei dem die Verantwortung für Freiheit und Veränderung jemand anderem als dir selbst zugewiesen wird, anstatt dass du die Verantwortung für deine eigenen Entscheidungen übernimmst. Du kannst auch nicht die volle Verantwortung für deine eigenen Entscheidungen beanspruchen, während du gleichzeitig glaubst, dass andere Personen für deine Entscheidungen verantwortlich sind. Das bedeutet, dass du anderen Menschen erlauben musst, die volle Verantwortung für ihre Entscheidungen zu übernehmen.

Wenn du dich auf Zwang, Kontrolle, Schuldzuweisungen, Urteile, Anschuldigungen, Verurteilungen, Parteinahme, die Forderung, dass Menschen deinen Überzeugungen entsprechen, einlässt, versuchen, Menschen zu zwingen, sich auf eine bestimmte Art und Weise zu verhalten, von ihnen verlangst, bestimmte Entscheidungen zu treffen, die dich für richtig sind (aus welchem Grund auch immer), oder Erwartungen oder „Bedürfnisse“ in Bezug auf das hast, was sie für dich oder mit dir tun, dann begibst du dich in den Wahnsinn, in eine besondere Beziehung und in eine falsche Wahrnehmung.

„Gott zwingt nicht“.

„Dein Wille ist für dich verloren in diesem seltsamen Tauschhandel, in dem Schuld hin und her getauscht wird und die Beschwerden mit jedem Tausch zunehmen.“

„Dein Wille ist frei, und nichts kann sich gegen ihn durchsetzen.“

Um es kurz zu machen: Was andere Menschen tun, geht dich absolut nichts an. Deshalb bittet Jesus dich, „an nichts anzuhaften“. Du bist nur frei, wenn du anerkennst, dass deine Schwestern wie deine Brüder frei sind. Du kannst seine Freiheit nicht anerkennen, wenn du versuchst, sie zu kontrollieren.

Wenn du die Freiheit anderer ablehnst, schränkst du in Wirklichkeit deine eigene Freiheit ein, aber du tust dies im Namen des Versuchs, deine Freiheit aufrechtzuerhalten, was wahnsinnig ist. Man kann seine Freiheit nicht vergrößern oder seine Rechte sichern, indem man anderen Menschen Freiheit und Rechte nimmt. Wenn andere Menschen schlechte Entscheidungen treffen, dann sind die Folgen dieser Entscheidungen allein ihre Verantwortung. Du kannst nicht von ihnen betroffen sein, es sei denn, du selbst triffst auch eine schlechte Entscheidung. Du kannst nicht verflucht werden, wenn du dich nicht selbst zuerst verfluchst, und die schlechten Entscheidungen anderer Menschen wirken sich NICHT gegen deinen Willen auf dich aus.

„Etwas anders haben wollen“ bedeutet lediglich „Irrtum bekräftigen“, und Irrtum ist Mangel an Liebe. Wenn der Mensch dies auf andere projiziert, hält er sie gefangen, aber nur in dem Maße, in dem er die Fehler, die sie bereits gemacht haben, noch verstärkt. Diese Verzerrung macht sie anfällig für den Fluch der anderen, da sie sich bereits selbst verflucht haben. Der Wunderwirkende kann nur segnen, und das macht den Fluch rückgängig und befreit die Seele aus dem Gefängnis.“

Wenn du dich in einen Bereich begibst, in dem du glaubst, dass andere Menschen dich stark beeinflussen, dein Leben zerstören, oder deine Gesundheit beeinträchtigen, die Familie bedrohen oder dir in irgendeiner Weise aus freiem Willen etwas antun können, hast du selbst ein psychisches Problem. Du verleugnest deine eigene Freiheit in einem solchen Ausmaß, dass du glaubst, andere Menschen seien die Eigentümer deiner Freiheit. Du hast ihnen die Macht gegeben, dies mit dir und für dich zu tun, was auch bedeutet, dass du dich selbst nicht liebst. Und doch beschuldigst du sie, gegen deine Liebe zu handeln.

Du willst in der Tat, dass andere Menschen für dich verantwortlich sind, und du willst in der Tat, dass sie dir gegen deinen Willen etwas antun, damit du behaupten kannst, dass du nicht frei bist. Du benutzt also deine Feinde als Mittel, um dich selbst gefangen zu halten, und je mehr du sie hasst, desto mehr gelingt es dir, dich selbst gefangen zu halten. Die einzige Möglichkeit, selbst frei zu sein, besteht darin, allen Menschen Freiheit zu gewähren. Andere dafür zu beschuldigen, dass sie dich gefangen halten oder deine Rechte verletzen, ist eine gute Möglichkeit, deine eigenen Rechte zu verletzen.

Du denkst vielleicht, dass dann Anarchie herrschen würde, dass du verletzlich wärst, dass Idioten das Land regieren würden, dass Narren deinen Besitz stehlen würden, dass dumme Spinner versuchen würden, deiner Familie zu schaden, und dass die Gebrochenen versuchen würden, dich mit ihren Krankheiten zu infizieren. Doch all dies ist Teil deines eigenen Versuchs, Gesundheit, Leben, Schutz, Unverwundbarkeit und Sicherheit abzulehnen. Nichts von alledem kann ohne Ihre psychologische Zustimmung geschehen.

Du kannst nicht beides haben. Du kannst dich nicht selbst entmachten und deine übernatürliche Kraft der Unsterblichkeit verleugnen, während du gleichzeitig behauptest, dass andere Menschen für dein Wohlergehen verantwortlich sind und dich verletzen können. Du hast in der Tat eine allen Kindern Gottes innewohnende Macht des Geistes über die Materie, die dich immun und unverwundbar gegen alle Dinge der Welt machen kann. Du hast eine automatische, von Gott gegebene, wunderbare Fähigkeit, alles zu heilen und alles zu überwinden. Und nichts kann sich gegen diese durchsetzen.

„Heute ist es das Ego, das machtlos vor deinem Willen steht. Dein Wille ist frei, und nichts kann sich gegen ihn durchsetzen.“

„Nichts kann sich gegen unseren vereinten Willen durchsetzen, denn nichts kann sich gegen den Willen Gottes durchsetzen.“

„NICHTS kann sich gegen einen Sohn Gottes durchsetzen, der seinen Geist in die Hände seines Vaters legt.“

Wenn du die Angelegenheiten anderer Leute zu deinen Angelegenheiten machst, bist du nicht im Geschäft. Du bist aus dem Geschäft, und deshalb versuchst du, das Geschäft anderer zu bekommen, indem du dich in ihre Geschäfte einmischst. Du beschäftigst dich mit ihren Geschäften, weil du damit nichts zu tun hast. Und indem du das tust, hast du überhaupt nichts.

Die Leute, die sich über die Frage aufregen, ob man sich impfen soll oder nicht, sollten sich an Vernunft und Verstand halten. Sie sind unsterblich und sie können nicht sterben. Niemand und nichts kann gegen Ihren Willen geschehen. Wen beschuldigst du also, dafür verantwortlich zu sein, dass dir etwas zustößt? In Wirklichkeit bist du es, der sich selbst entmachtet und sich als Opfer hinstellt, und du willst Opfer in deinem Leben haben, von denen du glaubst, dass sie gegen dich sind, um so zu tun, als wolltest du ihre Opposition nicht, damit du weiterhin ein Opfer sein kannst.

Alle Formen von Krankheit sind Illusionen, die von einem wahnsinnigen Geist erzeugt werden, der auf einen Körper einwirkt. Das ist etwas, das sie sich selbst antun. „Der Geist trifft diese Entscheidung, wie er alle Entscheidungen trifft, die für den Zustand des Körpers verantwortlich sind.“ Dein Geist hat die Macht zu entscheiden, ob du leben oder sterben, ob du krank oder gesund bist, ob du glücklich oder unglücklich bist. Niemand hat das Recht oder die Verantwortung, dir diese Macht oder Freiheit zu nehmen. Und niemand kann das. Nur du kannst sie verschenken, verleugnen oder versuchen, sie zu verlieren, und zwar aus freiem Willen. Das ist deine Entscheidung.

Wenn du befürchtest, dass du durch die Ansteckung eines anderen oder durch ein zufälliges Übel aus der Umwelt infiziert werden kannst, dann ist dein Geist bereits krank und braucht Hilfe. Wenn du nicht bereit bist, diese Hilfe anzunehmen, dann befindest du dich in einer Zwickmühle. Das heißt, du willst nicht gesund sein und du willst stattdessen sterben. Und doch wirst du in diesem Zustand behaupten, dass du gesund und nicht krank sein willst. Aber du kannst nicht einmal glauben, dass du Krank sein kannst, während du gleichzeitig die EINZIGE Entscheidung herbeiführst, die dich leiden lässt. Ebenso wenig kannst du die Ursache auf ein Partikelchen deines Leidens, einen Autounfall oder irgendeine andere äußere Ursache auf andere schieben.

„Niemand kann sterben, es sei denn, er wählt den Tod. Was die Furcht vor dem Tod zu sein scheint, ist in Wirklichkeit seine Anziehung“.

Das eigentliche, tiefer liegende Problem hinter all dieser Panikmache ist die Angst vor dem Tod und die Frage, wie man sich schützen kann. Wie auch immer…

Wenn wir uns mit unserem Körper identifizieren, stellen wir uns selbst auf das Schlachtfeld und beschuldigen uns der Schwäche. Dann stellen wir uns auf ein Kriegsgebiet ein und bedrohen uns mit Ursachen auf der gleichen Ebene. Wir versuchen dann, dieser Bedrohung mit magischen Mitteln und albernen Manövern zu entkommen, die uns irgendwie unverwundbar und sicher machen sollen, als ob dies das Problem lösen würde. Das Problem ist nicht, ob man für eine Krankheit anfällig ist oder nicht, das Problem ist, dass man sich dafür entscheidet, überhaupt an eine Krankheit zu glauben, und sich damit selbst bedroht, sie hervorzurufen.

Dann ist es völlig egal, ob man sich impfen lässt oder nicht. Sich impfen zu lassen, ist Wahnsinn. Sich nicht impfen zu lassen, ist verrückt. Beide sind wahnsinnig, weil sie auf einer falschen Prämisse beruhen. Wenn die Prämisse lautet: „Die Krankheit ist real, und ich bin gegen meinen Willen dem Tod ausgeliefert“, dann bist du bereits wahnsinnig. Und die Entscheidung, geimpft zu werden, oder nicht geimpft zu werden, sind beide gleichermaßen wahnsinnige Ergebnisse, die auf einer Lüge beruhen. „Die Welt wurde so geschaffen, dass man den Problemen nicht entkommen kann.“ Man kann sich nicht für einen der beiden Wege entscheiden und behaupten, eine vernünftige Entscheidung zu treffen.

Man kann nicht vor einer Krankheit fliehen oder sich von ihr erlösen lassen, während man nach externen Lösungen für ein externes Problem sucht. Wenn es die Welt nicht gibt, wer tut dir das an? Wer entscheidet, dass du schwach und verletzlich, angreifbar und zerstörbar bist? Das ist nichts anderes als deine Verantwortung und dein Glaube. „Ich kann durch nichts anderes als meine Gedanken angegriffen werden.“

„Es sind allein deine Gedanken, die dir Schmerz bereiten. Nichts außerhalb deines Verstandes kann dich in irgendeiner Weise verletzen oder schädigen. Es gibt keine Ursache außerhalb deiner selbst, die nach unten reichen und Unterdrückung bringen kann. Niemand außer dir selbst beeinflusst dich. Es gibt nichts in der Welt, dass die Macht hat, dich krank oder traurig, schwach oder gebrechlich zu machen. Aber du bist es, der die Macht hat, alle Dinge zu beherrschen, die du siehst, indem du einfach erkennst, was du bist.“

Wenn du nicht in der Lage bist, die totale Verantwortung zu übernehmen, was Sühne/Korrektur bedeutet, dann befindest du dich in einer misslichen Lage. Du sagst, du willst die Erlösung, aber du tust es nicht. Du sagst, du willst das Leben, aber du wählst immer wieder den Tod. Du sagst, du willst Gesundheit, aber du glaubst an Krankheit, und dann gerätst du in Panik vor Angst und versuchst, Wege zu finden, um dich dagegen zu wehren, obwohl du weißt, dass das nicht funktionieren kann. Wenn du nicht bereit bist, dich auf ein Wunder einzulassen, dann bleibt dir keine andere Möglichkeit. Wenn du nicht bereit bist, zu vergeben und sich über das Getöse zu erheben, hast keine andere Möglichkeit, als dieses zu erfahren.

Das einzige Mittel, das dir dann bleibt, ist eine Lösung, die bestenfalls teilweise zu funktionieren scheint und dich schlimmstenfalls zerstört. Das gilt für jeden Impfstoff genauso wie für JEDE magische Lösung. Keine magische Lösung wird jemals Ganzheit bewirken, noch wird sie dich unverwundbar machen, noch wird sie dich zu dem machen, was du bist. Magie wird deinen Geist nicht korrigieren, sie wird wahrscheinlich keine Auswirkungen auf deine verrückten Überzeugungen haben, und sie wird dich letztendlich nicht vor dem Tod bewahren. Es sind allein deine Gedanken, die darüber entscheiden, ob du dich für den Tod entscheidest oder nicht, und das setzt sich über alle Magie und die Welt hinweg.

Du bist also in einer Zwangslage, weil du kein Mittel wählen kannst, das wirklich wirkt, alle Mittel sind kaputt, die einzige Maßnahme, die du ergreifen kannst, ist unvollständig, und nichts Äußeres kann dich wirklich zum Frieden bringen.

„Die Erlösung kommt von nichts außerhalb von dir.“

In deinem Labyrinth gibt es nichts ausserhalb von dir„. Das ist es, was wir letztendlich lernen müssen, denn in dieser Erkenntnis wird dir das Himmelreich wiedergegeben.“

Ein Impfstoff ist bestenfalls eine Illusion einer Lösung. Bei manchen Menschen scheint er zu wirken, bei anderen nicht. Er mag bis zu einem gewissen Grad wirken, aber nicht vollständig. Er muss den Körper auf irgendeine Weise angreifen, wie es alle Magie tut. Sie wird keinen Virus daran hindern, in deinen Körper einzudringen und sich festzusetzen.

Der Impfstoff wird nicht verhindern, dass dein Körper verwundbar ist. Er wird weder den Tod abwehren noch dafür sorgen, dass du dich sicher fühlst. Möglicherweise scheint es den Körper so zu manipulieren, dass er vielleicht, wenn dein Geist zustimmt, eine Ansteckung oder die Übertragung einer Krankheit eine Zeit lang vermeiden kann. Aber es wird deiner Seele keinen Frieden bringen. Gott lebt nicht in einer Spritze. Und Gott braucht auch keine Auffrischungsimpfungen.

Wenn alles, was du wählen kannst, eine sinnlose, verrückte Wahl ist, eine unvollständige Wahl, eine Wahl, von der du weißt, dass sie nicht wirklich funktionieren kann, die bestenfalls eine Illusion von Gesundheit erzeugen kann und die dir in Wirklichkeit schaden kann, was kannst du dann tun? An dieser Stelle solltest du idealerweise bereit sein, sich an jemanden zu wenden, der es besser weiß als du. Frage den Heiligen Geist. Frage Jesus. Fragen deine Engel. Hole dir Führung aus einer höheren Perspektive. Wenn du nicht bereit oder in der Lage bist, selbst dorthin zu gehen, hole dir deren Rat. Lasse „sie“ für dich entscheiden.

Und auch hier müssen wir die Freiheit deines Willens anerkennen. Kein göttliches Wesen wird jemals eine Impfung vorschreiben, noch wird es in einer bestimmten Situation notwendigerweise immer davon abraten. Was für dich richtig ist, hängt von jedem Fleckchen deines Geisteszustandes ab und davon, was nicht nur für dich, sondern auch im Drehbuch für dein Leben angemessen ist.

Es mag einen Grund für dich geben, sich für eine vorübergehende Krankheit zu entscheiden. Es kann einen Grund dafür geben, dass du dich mit bestimmten Menschen treffen musst. Es kann einen guten Grund dafür geben, dass gerade du dich nicht für einen Impfstoff entscheidest. Es kann eine Kaskade von Folgen geben, die nur möglich sind, wenn du dich impfen lässt oder auch nicht. Es kann einen guten Grund geben, warum du dich impfen lassen sollten, genauso wie es einen guten Grund geben kann, warum du es nicht tun solltest. Und es hat absolut nichts mit jemand anderem zu tun, nur weil der Lehrplan individuell ist.

Der Heilige Geist weiß, was in deiner Situation das Beste für dich ist, wo du stehst und wofür du bereit bist. Er weiß, wo dein Vertrauen liegt. Er weiß, wozu du fähig bist und was du akzeptieren wirst. Höre auf seinen Rat und nicht auf den der Angst oder des Egos. Und hüte dich besonders vor dem Ego anderer wohlmeinender Menschen, vor allem vor denen, die religiös über die „Gründe“ reden, warum sie eine bestimmte Entscheidung treffen sollten oder nicht. Jeder Grund auf dieser Ebene ist eine Fiktion.

Wenn sie sich nicht an einen weiseren Rat wenden können oder wollen, wenn sie die Gesundheit ablehnen, oder aktiv die Krankheit wählen und wenn sie deshalb in Angst vor Ansteckung leben, dann sind die Möglichkeiten begrenzt. Die Liebe kommt nicht dorthin, wo sie nicht willkommen ist. Man kann für sie beten. Sie können geliebt werden. Aber sie können jede Unterstützung ablehnen. Vielleicht haben sie einen Todeswunsch. Vielleicht wollen sie sterben. Vielleicht ist „Ihre Zeit“ gekommen, je nach Ihrem Plan. Wer weiß das schon. Ich weiß es nicht und wahrscheinlich weiß es auch sonst niemand. Die Dinge liegen viel tiefer als einige „Statistiken“ über Viren oder Medikamente.

Auf den Punkt gebracht: Du bist immer absolut frei, jede Entscheidung zu treffen, die du treffen willst, und das hat absolut nichts mit jemand anderem zu tun. Wenn irgendjemand versucht, deine Entscheidung aus irgendeinem Grund zu kontrollieren, verweigert er seine eigene Freiheit und versucht, dich für sich verantwortlich zu machen. Sie sind wie Kinder, die nach einem Elternteil suchen, von dem sie abhängig sind und der alles für sie entscheidet. Das liegt daran, dass sie unberechenbar und unverantwortlich geworden sind. Es liegt an dir, zu entscheiden, wie du die Situation einschätzt, und selbst die Verantwortung für deine eigene Entscheidung zu übernehmen. Und wie auch immer du dich entscheidest, Gott liebt dich.

Letzten Endes kannst du nur deine eigene Entscheidung in Freiheit und frei von Schuldgefühlen treffen, und zwar entschlossen und mit Überzeugung. Aber nicht mit einer Überzeugung, die in Tyrannei ausartet, oder dem Versuch, andere für deine Sache zu gewinnen. Lasse die Menschen dort sein, wo sie sind. Lasse sie ihre eigenen Entscheidungen treffen. Lasse sie sich irren und anerkennen, dass sie sich irren. Nicht, weil sie nicht das tun, was du willst, sondern weil sie frei von dir sind. Es steht dir nicht zu, Menschen zu zwingen, mit deinem ängstlichen Glauben an Gesetze übereinzustimmen, die nicht von Gott sind.

Was ich beschließe zu tun, geht weder dich noch sonst jemanden etwas an. Welche Führung ich hinsichtlich meiner eigenen Entscheidungen erhalte, geht dich ebenfalls nichts an. Was ich beschließe zu tun oder nicht zu tun, hat auch nichts mit dir zu tun. Und wenn du glaubst, dass meine Entscheidung dich betrifft, dann entmachtest du dich absichtlich selbst, denn nichts geschieht mit dir gegen deinen Willen. Dies soll kein egoistisches Kräftemessen oder ein Krieg sein, bei dem sich die Menschen gegenseitig bekämpfen, weil sie glauben, sie wüssten, was wahr ist. Nichts in dieser Welt ist wahr, es ist nur ein Traum.

Geh nach innen und geh nach oben. Das ist der einzige Ort, an dem es noch Vernunft gibt.

Wie siehst du das? Gerne lese deine Anregungen.

Herzliche Grüße
Gottfried Sumser

42 Antworten

  1. Es gibt einen großen Untetschied zwischen

    BILDUNG und INTELLIGENZ.

    BILDUNG ist, was uns vermittelt wird, was wir wissen müssen, sollen und dürfen. Dazu gehört auch, was uns mehr oder weniger aufgezwungen wird, zu wissen.

    Diese „Faktensammlung“ bestimmt unser „Bildungsniveau“.

    INTELLIGENZ befähigt uns etwas selbstständig herauszufinden, die richtigen Fragen zu stellen, Dinge zu kombinieren und kritisch zu denken.

    Selbst denken statt betreutem Denken.

    Ich kann also auf Basis von BILDUNG oder auf Basis von INTELLIGENZ entscheiden

    BILDUNG bekommt man vor die Füße geworfen (KG, Schule, TV usw.), lässt sich leicht konsumieren.

    INTELLIGENZ, da muss man sich selbst bemühen!

    Natürlich gilt in jedem Fall:

    Es wird das geschehen, was in unserem Lebensplan von uns für uns vorgesehen/geplant ist!

    Leben dient unserer Erfahrung, unserem Wachstum und damit auch unser aller Erfahrung und Wachstum.

    Ich ziehe VERTRAUEN der ANGST vor.

  2. Lieber Gottfried ,
    ja es ist unser freier Wille ,nichts und Niemand kann uns zu irgend etwas zwingen. Ich wusste schon lange vorher bevor Corona ausgebrochen ist was auf uns zu kommt. Ich hatte nie Angst ,ich wusste das ich es nur mit Liebe von mir halten kann. Trotzdem war es eine Herausforderung für mich , ich bin eine Pflegfachkraft ,ich habe aber stand gehalten ,niemals Sorgen oder Ängste gehabt. Dank dir lieber Gottfried . Ich frage immer den Heiligen Geist was ich tun soll und es ist wie es ist ,mir geht es gut. Ich befasse mich mit nichts negativen . Der Heilige Geist ist immer bei mir in jeder Situation ,er hilft sofort,natürlich muss ich ihn darum bitten,aber er ist da und kümmert sich sofort um mich.
    Danke lieber Gottfried 💝💝💝🙏🙏🙏💝💝💝

    1. Liebe Martina,

      darfst du in deinem Beruf als Ungeimpfte weiter arbeiten?

      Falls ja, würde es mich sehr interessieren wie du es geschafft hast.

      Weil ich einen kleinen Mini Job habe im Pflegebereich. Und ich mich jetzt entscheiden muss wie es für mich weitergeht. Entweder kündigen. Oder mich impfen lassen. Oder vielleicht gibt es ja noch eine andere gute Lösung für mich.

      Ganz viele liebe Grüße von Renate.

      1. Ich hoffe, das es für Gottfried in Ordnung ist, wenn ich hier einen Link weitergebe?
        Hier ist ein Portal für Job-sucher-u anbieter ohne I.-Pflicht: https://animap.info/
        Da ich auch im Pflegebereich gearbeitet hatte, weiß ich dieses link-engagement zu schätzen.
        Alles Liebe, der Friede und die Freude Gottes sind unser aller.

  3. Danke Gottfried
    Ich unterscheide bei diesem Thema zwischen
    „entscheiden“ und „wählen“.
    Wenn ich mich rechtfertige oder begründe, dann ist es ein Entscheid. Wenn ich etwas wähle, dann braucht es keine Rechtfertigung, es ist es dann einfach das was ich mache ohne, dass ich das Gefühl habe es erklären zu müssen.

    A lieba Gruess
    Rudolf

  4. Lieber Gottfried,
    sehe es mittlerweile auch so, allerdings hat es gedauert. Diese C-Zeit mit allem Brimborium hat vieles bewirkt. Ich habe bemerkt, daß ich mich sehr wohl mit dem Körper identifiziert habe, obwohl ich doch wußte, daß ich das nicht sein kann, klingt paradox, ist es auch. Denn etwas intellektuell zu wissen zu glauben, bedeutet in der Tat nichts, solange ich hin und her switche. Tatsächlich bin ich genau in dieser Zeit zu dir und dadurch zum Kursbuch gekommen und habe meine vielen Irrtümer BEGONNEN, zu bemerken. Die MASKierung des Ego-Denkens ist ein Dickicht, zumindest hier. Die Masken im Außen zeigen auch dies auf. Und der Kurs deckt es kompromisslos auf.
    Auch bei Bekannten hat die C-Zeit viel Umschwung bewirkt, sie sprechen von Entschleunigung in ihrem Alltag und Ausmisten bei sich zu Hause wie im Innern. Wir bemerken alle, was wir vieles gar nicht brauchen und das auf allen Ebenen. Überall werfen die Themen uns in uns SELBST zurück, da wo sie hingehören.

    Zum Thema deines Textes: ich habe in meinem Lebenslauf genau die Dinge gezeigt bekommen die mir früher oder später einmal helfen würden, etwas für mich zu entscheiden. Mein Bruder und ich z.B. haben eine diametral entgegengesetzte Erinnerung an ein und dasselbe Ereignis, was mir in meinem weiteren Leben zeigte, daß „Erinnerungen“ Schäume sind. Auch hat Masuru Emoto, der Wasserforscher geschrieben, daß der Beobachter das Ergebnis entscheidend beeinflußt, wie ja auch das Quantengesetz besagt.

    Als, noch in den Neunzigern, einmal eine berufliche Pflichtuntersuchung anstand, betete ich am Tag davor, daß die Blutuntersuchung bezgl. Pflichtimpfung (Hepatitis) einen entsprechenden Titer aufweisen möge, so daß ich drumherum käme. Und so geschah es. Denn kurz davor bakam ich dezente Hinweise in meinem ‚persönlichen‘ Alltag, daß Impfungen, zumindest für mich nicht angebracht seien.

    Der 15jährige Sohn von Bekannten wurde vor Monaten geimpft, man hatte ihm gesagt, das sei gut für ihn. Nun ist er sehr wütend und fühlt sich, u.a. von seinen Eltern belogen. Was also ist mit Kindern? Ich kann es nicht sagen, aber wenn sich Kinder z.B. gegen eine Impfung sehr wehren, dann könnte das einen gewichtigen Grund haben.

    Mein Fazit: ich glaube, daß diese ganze C- und I-Thematik uns alle dazu bringt, mehr zu hinterfragen: „Wem nützt das? / Wozu dient das?“
    Und weiters spricht der HG ja in jedem. Im Baby wie in der Mutter, in einem Kind wie in einem Erwachsenem etc. Du hast es ja beschrieben: wir hören hin oder nicht. Ich war sehr oft sehr stur, habe alles hinterfragt, alles. Und wollte alles selbst entscheiden… So kam ich zur Schwerhörigkeit. Und zum burnout………………und dann zum Kurs. Dessen Sprache ist wirklich auf den Punkt, sie bringt alles hoch. Was habe ich mich über die oft sogar doppelten Verneinungen aufgeregt, über Worte die ich nachschlagen mußte („Usurpieren“, hä?), über Aussagen, die Ichlein nicht verstand (genau deswegen waren sie wohl genau so angebracht 🙂 )
    Wenn du Gottfried nicht mit deinen Audios wärst, hätte ich den Kurs schon in die Ecke geworfen, doch ich bleibe am Ball, gebe unermesslich viel an den HG ab, dafür danke Gott und Gottfried!!!

  5. Gerade jetzt in der sogenannten Karwoche einer der wichtigsten Lektion überhaupt für “ Christen“, wie wir es seit Jahrhunderten eingeimpft bekommen haben( Jesus ist für unsere Sünden am Kreuz gestorben).Welch eine Befreiung- und so klar herübergebracht immer wieder von Dir und Silke-:wir sind sündenlos-dichter Nebel vor unserem Bewusstsein ist sicher zeitweilig noch vorhanden, aber was ist schon Nebel?Also vergeben wir die Gedanken über Jesus „Tod“ am Kreuz. Danke!

    1. Vielleicht dazu passend:
      – Schöpfertheorie:
      der „verbotene“ Baum der Erkenntnis ist das Sinnbild von Gottes Misstrauen seinen eigenen Geschöpfen gegenüber, demzufolge der „leidende“ Jesus mit seinem Kreuzestod die Kastanien aus dem Feuer holen sollte, ins Lot zu bringen, was durch Gottes Misstrauen begann…?!

      Doch die Frage bleibt, wenn dieser Gott „die“ LIEBE wäre, warum sollte Er seiner eigenen Schöpfung misstrauen, da sie aus ihm hervor ging, also ihm gleicht – dass sieht sehr nach einem Menschengemachten Gott mit einem Therapiebedürftigen Selbstvertrauen aus…?!
      (liebevolle Eltern legen ihren Kindern eine wohlschmeckende Süßigkeit sichtbar vor die Nase, belegen es mit einem tödlichen Verbot – wie krank wäre das?)

  6. Lieber Gottfried,

    vielen Dank für diese wunderschöne und ausführliche Betrachtung!

    Das hilft sehr, mich immer wieder auf’s Neue zu erinnern…

    Vielen Dank!

    Da Johann

  7. Lieber Gottfried
    Oft habe ich mich gefragt, warum ich eigentlich keine Angst mehr vor C. habe.
    Du hast mir gerade die Antwort gegeben:
    Weil ich seit vielen Monaten deine Schülerin bin und mein Geist inzwischen so geschult ist, dass ich weiß, wer mich erhält….
    Kann ich mich noch fürchten, wenn ich im Herzen Gottes wohne ?
    Ich danke dir vielmals für deine unermüdliche Arbeit.
    Mit dir an meiner Seite ist der Kurs ganz einfach und statt angstvoll nach vorn zu sehen, freue ich mich, jetzt dabei zu sein.
    Herzliche Grüße

  8. Lieber Gottfried, danke für diese umfassende Betrachtung. Ja es zeigt sich, dass jede Situation, die in der Gesellschaft geschieht, im selbstgemachten Labyrinth, eine Aufforderung und Möglichkeit zu Veränderung in jedem Einzelnen ist. Diese Auffassung, andere Menschen für mein Schicksal oder Befindlichkeiten verantwortlich zu machen darf nun wirklich überholt werden. Ich finde hier ist auch jeder aufgefordert, den sogenannten Hausverstand 😉 nicht zu verlieren. Aber das geschieht offensichtlich nicht selten, es ist wirklich verrückt. Diese Diskusion um die Impfung sehe ich in der Art wie eine Fortsetzung von: „Welche Farbe trägt man in diesem Frühling?“ Ist ja meine Sache wann ich welche Farbe trage. Das klingt vielleicht bissel komisch, ich finde dennoch, es besteht ein Einmischischungsversuch in meine eigenen Angelegenheiten. Jeder ist frei in seiner Entscheidung – auch in der, keine! eigene Entscheidung zu treffen. Es geht ja nichts verloren und es wird immer wieder Gelegenheiten geben, eine neue Wahl treffen zu können. Irgendwann überkam es mich mal, das war noch zu der Zeit als Fr. Merkel Kanzlerin war, da sah ich plötzlich in ihren Augen, welch große Aufgabe sie auf sich genommen haben muß, diese Rolle hier, in dieser Inkarnation zu spielen, eine neue Wahlentscheidung anzuregen, uns – ihren Heiligen Brüdern, zu ermöglichen. Und bei Jens Spahn sah ich es dann noch deutlicher – und ich wahr in Tränen zu Dankbarkeit gerührt. Wieviel Liebe und Mut muß wohl hinter solch einer Bereitwilligkeit einer Seele stehen, auf diese Weise zu dienen? Seit diesem Erlebnis will ich mich immerwieder daran erinnern, wenn ich mal ins Wanken . . gerate, und mich bedanken bei meinen heiligen Brüdern, für jede Rolle die jeder hier übenommen hat und in Vergebung gehen – nur so kann ich auch meine Rolle und Aufgabe erfüllen. So, nun hab ich viel mehr geschrieben als ich wollte. So war es wahrscheinlich auch eine kleine Selbsterforschung. Lieber Gottfried, ich danke dir so auch für diese Gelegenheit der Selbsterfahrung und ich bedanke mich für deine Präsenz und Beispielhaftigkeit, stets sehr liebevoll, aufrecht, klar, ehrlichmachend und wohlwollend. Sei gesegnet durch die Kraft der Liebe Gottes

  9. Lieber Gottfried,

    Dein Text wirkt bestimmt noch lange und tiefer und ich habe den Impuls gehabt ihm zu teilen.
    Ich hatte beim Lesen das Gefühl, immer mehr ersehnte Klarheit zu bekommen über den Sinn meines irdischen Lebens.
    Dabei lasse ich mich nur zu gerne vom Göttlichen, den Heiligen Geist und auch von Dir begleiten und begeistern.
    Mir ist schon lange immer öfters bewusst, dass jeder Mensch, den ich begegnen darf, mich näher zu mir bringt und fühle mich dadurch immer beschenkt, auch wenn es bei unangenehme und unbequeme Gefühle manchmal etwas länger dauert.
    Ich hatte gar nicht vor das hier alles zu schreiben … Es schreibt al wieder mich.
    Meine Erkenntnis beim Lesen ist vor allem noch mal die deutliche Verbindung von Verantwortung und Freiheit.
    Du hast doch schon alles geschrieben. Was soll ich noch dazu sagen 😉
    Vielen herzlichen Dank für deine großartige und großzügige Geschenke, die Du so liebevoll und heilsam mit uns teilst. Wie wundersam, dass ich Dich in meinem Leben lasse … ❤️🙏

  10. Lieber Gottfried!
    Mit deinem Statement hat sich für mich DAS TOR „geöffnet !
    Es fühlt sich großartig befreit an ….Ich bin entschlossen,die Dinge anders zu sehen.
    Tausend Dank dafür.

  11. Lieber Gottfried, der Text ist sehr hilfreich. Ich habe ihn mir als Audio aufgesprochen, so dass ich ihn immer wieder hören kann.
    Es ist der für mich kraftvollste Text über die Freiheit, die nur von innen kommen kann.
    Liebe Grüße und herzlichen Dank. LG Veronika

  12. Lieber Gottfried ❤️🌹💜🙏. herzlichen Dank für die ausführliche Botschaft zu dem Impfthema.
    Dank dem HEILIGEN GEIST bin ich absolut mit deinen Ausführungen konform. Darf noch immer an meiner Geisteskrankheit täglich arbeiten
    Danke für dein SEIN 👑

  13. Lieber Gottfried

    Herzlichen Dank für den wunderbaren, wahrhaftigen Text ! ✨✨✨WOW✨✨✨

    Danke Danke Danke

    Herzliche Grüsse Barbara

  14. Es ist schon fast Mitternacht uns mit großem Interesse uns fast Hingabe habe ich Dein Statement zu der Impfung gelesen uns in völlige Resonanz gegangen.
    Ja, ich bin auch ungeimpft. Ich bin nie auf die Idee gekommen, es zu tun . Es war absolut nicht in meinem FELD. Ich habe mich auch gefragt, warum bin ich so klar.
    Vielleicht liegt es an den Genen. Meine Eltern waren auch so klar uns authentisch , Gesicht zeigen, zur Wahrheit stehen und ein unerschöpfliches Vertrauen in Gott.
    Beispiel: 2 Jahre unter den Russen. Anfangs waren diese im Siegesrausch als wir überrollt wurden . Unsere Familie musste sich aufstellen und sie wollten beginnen, uns Kinder zuerst zu erschießen.
    Meine Eltern hielten das aus und raunte uns Kindern zu, es wird nichts passieren.
    Der Heilige Geist hatte eingegriffen.

    Da wir auch die Zeit 1933 mit allen Folgen mitgemacht haben, war für mich klar, aus der alten Matrix auszusteigen mit allem Verzicht für uns Ungeimpfte. Mir macht es nichts aus, ich fühle mich frei und liebe das Leben. Vor allem da ich weiß: Alles findet in meinem Geiste statt und mit meiner Geitesmacht kann ich alles verändern.
    Ich liebe auch die Geimpften und versuche die Spaltung aufzulösen und deshalb gehe ich „spazieren“ und da ich leuchte passieren tolle Erlebnisse. Immer mehr interessieren sich für den Kurs.
    Lieber Gottfried, Du hast gestern Abend von mir gesagt: Sybille schmeißt sich förmlich in den Kurs. Ja , das stimmt es ist mein Leben. Danke Dir so sehr.
    In Verbundenheit mit allen Sybille.

  15. Es ist schon fast Mitternacht uns mit großem Interesse uns fast Hingabe habe ich Dein Statement zu der Impfung gelesen uns in völlige Resonanz gegangen.
    Ja, ich bin auch ungeimpft. Ich bin nie auf die Idee gekommen, es zu tun . Es war absolut nicht in meinem FELD. Ich habe mich auch gefragt, warum bin ich so klar.
    Vielleicht liegt es an den Genen. Meine Eltern waren auch so klar uns authentisch , Gesicht zeigen, zur Wahrheit stehen und ein unerschöpfliches Vertrauen in Gott.
    Beispiel: 2 Jahre unter den Russen. Anfangs waren diese im Siegesrausch als wir überrollt wurden . Unsere Familie musste sich aufstellen und sie wollten beginnen, uns Kinder zuerst zu erschießen.
    Meine Eltern hielten das aus und raunte uns Kindern zu, es wird nichts passieren.
    Der Heilige Geist hatte eingegriffen.

    Da wir auch die Zeit 1933 mit allen Folgen mitgemacht haben, war für mich klar, aus der alten Matrix auszusteigen mit allem Verzicht für uns Ungeimpfte. Mir macht es nichts aus, ich fühle mich frei und liebe das Leben. Vor allem da ich weiß: Alles findet in meinem Geiste statt und mit meiner Geitesmacht kann ich alles verändern.
    Ich liebe auch die Geimpften und versuche die Spaltung aufzulösen und deshalb gehe ich „spazieren“ und da ich leuchte passieren tolle Erlebnisse. Immer mehr interessieren sich für den Kurs.
    Lieber Gottfried, Du hast gestern Abend von mir gesagt: Sybille schmeißt sich förmlich in den Kurs. Ja , das stimmt es ist mein Leben. Danke Dir so sehr.
    In Verbundenheit mit allen Sybille.

  16. Danke lieber GOTTfried für deine so liebevollen und ausführlichen Gedanken.
    Alles geschieht wie es für JEDEN geschehen soll. Selbst ein Haar fällt nicht vom Kopf wenn es nicht sein soll.
    WIR ALLE sind in der URQUELLE GOTTES: geimpft und ungeimpft.
    Ich lasse mich gerne vom HL GEIST impfen.Mein Serum heißt GOTT GOTT GOTT

  17. Danke Goztfried, so klar. Kann ich nur unterstreichen.
    Im Geist habe ich mir stets gesagt, diese Krankheit gibt es nicht und natürlich kam das Thema von aussen auf mich zu auch mit Ausgrenzung. Hierbei habe ich diese Menschen gesegnet und stets gesagt.. ich glaube an Gott und bin in seiner Hand behütet und beschützt. Ja die Angst hat die Menschen stark beherrscht und verändert. Im Glauben und Vertrauen an den Heiligen Geist, Engel und Gott Vater wünsche ich allen eine friedvolle, gesunde Zeit und Danke für Dein/ Euer Wirken für das grosse Ganze.

  18. Ich habe mich oft gefragt in letzter Zeit, was mich so sicher sein lässt mit meiner Entscheidung bzgl. der Impfung. Ich weiß einfach intuitiv, was das beste für mich ist. Es gibt keinen Zweifel, ich werde geführt! Oft werde ich wütend, weil viele Menschen meine Entscheidung infrage stellen und versuchen, mich davon zu überzeugen, dass ich falsch liege, oder mir irgendwelche Horror-Geschichten erzählen, die mir Angst machen und mich zur Vernunft bringen sollen. Ihr Plan soll auch für mich gelten. Auch ich denke oft, dass mein Plan für andere besser ist, als ihr eigener… und dabei wäre es doch so leicht, jedem seinen eigenen (Impf)Plan zu lassen, ohne dabei etwas zu verlieren. Wenn ich glaube, ein Geimpfter ist gefährdeter als ein Ungeimpfter oder umgekehrt, bin „ich“ gefährdet, weil ich meinen Frieden aufgebe, und damit meine Freiheit, zu wählen, was ich sein und wie ich denken möchte. Mein Wille ist es, das Urteilen über Richtig und Falsch zu verlernen.

  19. Danke dir Gottfried
    Durch deine Worte lerne ich besser zu sehen. Danke dir, es gibt mir Kraft!
    Gott spricht den ganzen Tag zu mir!
    Ich rufe es in meinem Geist in die Welt hinaus! Dadurch segnet sie der Hl Geist in meinem Geist!
    Ich schau zu Gott und er lächelt mich an! Ich fühle Liebe!
    In tiefer Dankbarkeit.
    Sonja s

  20. Vielen Dank Gottfried für dein Statement 😇es bringt mir auch so viel Klarheit und Kraft in anderen Lebensbereichen , wirkt soo befreiend 💫🥳Es würde zu sehr jetzt hier den Rahmen sprengen , mein Statement hier zu schildern .
    Ich möchte an der Stelle einen Film Tipp abgeben: SO LANGE ICH ATME
    auf Amazon zu finden , (oder vielleicht gibt ihn als DVD🤷‍♀️)Da geht es um einen Polio – Erkrankten , der dauerhaft beatmet wird und voll gelähmt ist . Dies ist eine wahre Geschichte, und ich bin sooo beeindruckt von diesem Mann ! Ich glaube er hat die Essenz vom Kurs gelebt oder wurde dazu gebracht sie zu leben – intuitiv (spielt in den 60iger Jahren ) der Film hat so schon viele Botschaften, und mit Kursverständnis noch viel tiefer 😇🥰
    Ich freu mich das mit euch teilen zu können auf unserer gemeinsamen Reise voller Wunder 😘🥳💫🥳💫

  21. Lieber Gottfried, danke für die ausführlichen Bewegungen d(ein)es Geistes. Ich fühle mich eingeladen, auf direktem Weg hinter die Dualität des Impfthemas zu blicken und dort das eigentliche und einzige Problem zu erkennen – und es dem Heiligen Geist zu übergeben. Der Satz „Das geht dich nichts an.“ hat für mich eine Kraft, die zwar eine Grenze setzt, aber gleichzeitig aus einer Liebe kommt, die grenzenlos ist und mich in sie einlädt.

    Ulrike (bisher und gerne auch weiterhin ungeimpft 😏)

  22. Lieber Gottfried, es scheint als bekommst du viele Anfragen zu diesem Thema. Dank dir habe ich gelernt auf meinen inneren Heiler zu vertrauen und hören.
    So bin ich mit dem Gedanken in die Stille gegangen und habe gesagt: „sage du mir was ich tun soll“ und ich habe eine Stimme gehört mit der Botschaft: „lass alles wie es ist“ warum soll ich darn zweifeln?
    Wenn die Antwort eine andere gewesen wäre hätte ich diese genau so angenommenen.
    Liebe Grüße von Joachim aus Bad Elster

  23. Lieber Gottfried, danke für die ausführlichen Bewegungen d(ein)es Geistes. Ich fühle mich eingeladen, auf direktem Weg hinter die Dualität des Impfthemas zu blicken und dort das eigentliche und einzige Problem zu erkennen – und es dem Heiligen Geist zu übergeben. Der Satz „Das geht dich nichts an.“ hat für mich eine Kraft, die zwar eine Grenze setzt, aber gleichzeitig aus einer Liebe kommt, die grenzenlos ist und mich in sie einlädt.

    Ulrike (bisher und gerne auch weiterhin ungeimpft 😏)

  24. Guten Abend.
    Lieber Herr Sumser, Lieber Botschafter der Liebe.
    Das zu lesen, hat gut getan.
    Bin heute mittendrin in der Lektion 54 und weil ich sie vertiefe und Wirkung spüre, weiß ich, dass mich die Fragen nach richtig oder falsch beim Thema Impfen nicht aufregen können.
    Wie auch alle anderen Themen, die so sehr ernst genommen werden. Wichtig gemacht, um uns von dem Weg der Liebe und der Heilung abzubringen.
    Da ich mich in Sicherheit fühle, voll innerer Heiterkeit, werden mich Zwänge der sich mächtig Fühlenden nicht ablenken.
    Ich will allem mit Liebe begegnen, denn das ist der einzige Weg.
    Ich habe mich so sehr aufgeregt über “falsche Ansichten“, war so gierig nach immer neuen Informationen, nach Aufregungen. Dann hat der Kurs mich durch Sie erreicht und ich brauchte all das nicht mehr.
    Es gibt so viel in mir, das zu heilen, zu vergeben ist und ich staune über vergessene Erinnerungen, die auftauchen und geheilt werden wollen.
    Danke von Herzen.

    1. Na immerhin treibste dich noch im Internet fleissig rum. Schade dass man nichts mehr von dir hört.
      L.G. Thomas aus dem tiefen Südwesten

  25. „Du bist immer absolut frei, jede Entscheidung zu treffen, die du treffen willst.“
    So ist es!
    Danke Gottfried:-)
    Ich bin ungeimpft, was das C-Thema betrifft.
    Und da die Illusion in dieser Angelegenheit vor Deutlichkeit kaum zu übertreffen ist, werde ich voller Vertrauen und verbunden mit göttlicher Liebe weiterhin „m“einen wundervollen Weg gehen…

  26. Hallo , bei einer Entscheidung ist es , so wie ich den Kurs verstehe, wichtig zu schauen, wird Entscheidung aufgrund der Liebe oder Angst gefällt.
    Der eine mag sich aus Angst heraus impfen lassen, nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können.
    Oder aus Angst, durch das Virus zu erkranken.
    Der andere lässt sich aus Angst nicht impfen, das er denkt der Impfstoff sei gefährlich oder nützt eh nichts.
    Der andere wiederum lässt sich impfen, da die Stimme Gottes ihn sagt, das er diese Erfahrung machen soll und ganz Vertrauen gehen soll.
    Dadurch wird ihm die Türe geöffnet zu einem gesellschaftlichen Treffen
    Welches ohne Impfung noch möglich gewesen wäre, aber in Gottes Heilplan wichtig.
    Der andere lässt sich doch nicht impfen, und der Ausschluss aus der Gesellschaft, vor dem er sich doch fürchtet, bringt ihm eine ganz neue Erfahrung, welche mit der Impfung nicht gemacht hätte.
    Der eine lässt sich impfen, weil er Angst vor dem Virus hat.
    Und trotzdem erkrankt er.
    Der andere lässt sich nicht impfen, weil er seinen Brüder zutraut, böse Absicht zu haben und einen gefährlichen Impfstoff herzustellen.
    Deshalb, bei jeder Entscheidung genau hinschauen, ist es Angst oder Liebe die antreibt.
    Und , so hab ich es getan, es gibt die Möglichkeit die Entscheidung in die Hände Gottes zu legen.
    Und schauen, was auf einen zukommt, offen sein.
    Bei mir war es so, das ich spontan einen Freund besuchte, er Arzt, und zufälliger Weise hätte er eine Impfdose übrig, da ein Patient nicht zum vereinbarten Termin kam.
    Er meinte, siehe es doch als wink des Himmels das jetzt gerade eine Impfungen für mich möglich wäre, ansonsten muss er den Impfstoff wegwerfen.
    So mein erleben mit der Entscheidung abgeben.
    Liebe Grüße Simon Johannes

  27. Ich habe mich zweimal impfen lassen. Einmal mit Johnson & Johnson und dann mit Moderna. Dann war ich vollständig geimpft. Aber nicht lange, weil es hieß auch bei Erstimpfung mit J&J braucht es neuerdings eine dritte Impfung um geboostert zu sein. Ich weiß nicht, ob ich mich noch einmal impfen lasse. Der HG wird mich wiederum leiten. Wenn es ansteht, werde ich es wissen und wenn nicht, dann ist es auch gut. Darüber brauche ich nicht nachzudenken. Meine Gedanken sind bedeutungslos. HG, danke, dass du dir selbst für solche Entscheidungen nicht zu schade bist und ich dir alles geben kann.

    1. Liebe Brigitte,
      ausgerechnet nur dein Kommentar habe ich gelesen.
      Also sage ich Dir was: Du gilts wieder als geboostert. Es gab eine Grundsatz-Entscheidung. Dieser „Beschluss“ wurde gekippt. Also darf ich dir verkünden als die Figur in deinem Traum: es ist geregelt. Du brauchst dich nicht nochmal impfen zu lassen.
      Das ist aber keine Lösung, wie du weißt. Auch, wenn es sich scheinbar gelöst hat. Bevor es wieder in einer anderen Form auftaucht, dann lieber jetzt vollkommen heilen lassen.
      LG, Eylem.

  28. Lieber Gottfried,
    das hast Du sehr schön formuliert – es spricht mir direkt aus der Seele.
    Vielen Dank hierfür,
    Herzliche Grüße,
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.