Tageslektion 12

Der Schlüssel

Es gibt zwei Formen der Projektion. Die Erste und offensichtlichste ist die Verurteilung, die ich der Welt entgegenbringe. Die Zweite ist die Projektion, die ich auf mich selbst anwende. Nachdem ich meine Projektion auf die Außenwelt entfernt habe, kann ich meine Projektion nun nach innen richten und mich schuldig fühlen für das, was ich in der Vergangenheit getan oder versäumt zu haben glaube. Und das hängt immer damit zusammen, welche Bedeutung ich den Dingen gegeben habe. Wir müssen verstehen, dass unsere Aufregungen ausnahmslos durch bedeutungslose Gedanken verursacht wurden.

Wenn das, was ich sehe, bedeutungslos ist, muss ich erkennen, dass ich allem eine Bedeutung zugeordnet habe, und diese letztlich nicht real sind. Sie ändern sich je nachdem, was das Ego will. Dies ist eine sehr tiefgreifende Offenbarung, denn jetzt können wir sehen, wie erschütternd diese bedeutungslose Welt ist. Wenn wir etwas sehen und das Ego es eines Tages für gut und einen Monat später für schlecht erklärt, dann verändern wir uns ständig und unsere Perspektive ändert sich ständig und dadurch fühlen wir uns nie fest verwurzelt. Dies ist das Beunruhigendste, was ein Wesen erleben kann. Sich nicht verwurzelt zu fühlen, ist beängstigend. Sich nicht verwurzelt zu fühlen, bedeutet, sich getrennt zu fühlen. Da ist der Schlüssel!

9 Antworten

    1. Wouh, was für ein starker, berührender Song-Text-Botschaft! Danke für’s Teilen, ich bin berührt und gestärkt. Danke.
      Eins in Gott.
      In Liebe.
      🙏💛💫🕊
      Namaste

  1. Liebe Renata, immer wieder finde ich so schön, was du auf deinem Kanal sprichst, aber vor allem schreibst, das bringt mir immer nochmal ein Gefühl von “ So ist es.“ Danke🙏

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert